Stuttgart 21 Freiluftgalerie am Bauzaun

Von Rald Recklies 

Den Stuttgart-21-Bauzaun im Schlossgarten und die Lärmschutzwand an der Sängerstraße zieren nun bunte Graffiti. Die Motive sollen regelmäßig wechseln. Wir haben den Sprayern bei der Premiere über die Schulter geschaut.

Bunter Farbklecks in Baustellenumgebung: Die Freuluftgalerie im Schlossgarten. Foto: Lg/Hass 13 Bilder
Bunter Farbklecks in Baustellenumgebung: Die Freuluftgalerie im Schlossgarten.Foto: Lg/Hass

Stuttgart - Im Mittleren Schlossgarten und an der Sängerstraße wird Stuttgart am Rand der S-21-Baustelle bunter. Am Wochenende wurde nicht nur die erste durch den Graffiti-Laden Thirdrail.de koordinierte Freiluftgalerie im Zentrum der Landeshauptstadt am Bauzaun der Großbaustelle eröffnet. An der Schallschutzwand entlang der Sängerstraße entsteht ebenfalls ein von Sprayern gestaltetes Bild mit dem Titel „Urban Jungle“. Die Jugendhausgesellschaft hat die beiden Künstler Simon Günther und Frederik Merkt für die Gestaltung der 52 Meter langen Wand auf bis zu 2,70 Meter Höhe gewonnen. Das Bild soll dort nach Fertigstellung drei Jahre lang zu sehen seien. „Die Flächen der Freiluftgalerie sollen im Turnus von vier Wochen neu gestaltet werden“, sagt Patrick Klein von Thirdrail.de, der die Flächen an die Sprayer vergibt. Zum Auftakt waren am Wochenende gleich mehrere Sprayer an den Wänden aktiv, die der Verein Bahnprojekt Stuttgart-Ulm kostenfrei zur Verfügung stellt. Alle Bilder, die in der Freiluftgalerie entstehen, werden fotografisch dokumentiert und sollen dann im Internet dauerhaft präsentiert werden.(rec)

15 Kommentare Kommentar schreiben

da werden flächen geboten: für ein projekt der jugendhausgesellschaft und wieder nur unreflektiertes gejammer und geschimpfe.

Durch wüste Graffittischmiereien: wird Stuttgart auch nicht attraktiver, genug ist genug.

Herr Erhard +++: Habe sie das ganze iegtlich schon mal in echt gesehen was die Jugundeliche da machen, oder leiten sie das von den paar Bildchen aus der StZ ab ? ++ Aber wenn diese Jugendlichen jetzt "Anti S 21 Parolen" auf die Mauern sprühen und Merkel als Hitler verunstalten würden wie auf dem ehemaligen Bauszaun, wären sie und ihre Mitstreiter wohl die ersten die das klasse finden !

Herr Amselm: Denken Sie an Ihr Versprechen!

Einfach nur "Peinlich": wie man sich hier über diese Aktion auslässt ! Das ganze hat doch nichts mit Pro und Contra S 21 zu tun, sondern bietet diesen "Sprayfans" eine gute Möglichkeit ihrem Hobby und Kreativität nachzukommen. Aber der Gegernschaft ist halt alles ein Dorn im Auge was nicht eindeutige gegen S 21 gerichtet ist ! Du meine Güte, ob diese Leute ausser diesem Bahnhof auch noch andere Dinge in der Welt sehen können ?

Witzig: vor Ihrem Text, gab es exakt einen einzigen kritischen Beitrag dazu. Haben Sie dieses "wie man sich hier über diese Aktion auslässt" präventiv geschrieben oder beziehen Sie sich auf andere Quellen? Man weiss es nicht..

Naja Herr Spitzer,: Es waren schon drei, = Till E. Neumann ...Peter Görgler ..und Erhard Schlaak = somit eine "Mehrzahl" und dann stimmt doch meine Aussage, wie peinlich es ist, wie man sich über diese Aktion auslässt ! Dass ich dieses so früh schon gepostet habe, lag auch daran, da ich wusste, das noch mehr solcher Unsinn seitens der Gegner kommt und dieses traf dann bis dato ja auch so ein ! Somit ist doch alles Ok, oder wo haben sie denn jetzt ein Probelm mit meinem Beitrag ?

Tolle Idee: Man sollte einen Spray-Wettbewerb ausloben, bei dem der ursprüngliche Schlosspark möglichst naturgetreu nachgesprayt werden soll. Die Farbe wird von den Grünen besorgt.

Das macht das Milliardenfresserprojekt : um keinen Fatz sympathischer. Wer wirkliche, vielfältige - politisch mit Herzblut engagierte -"Volks-Kunst" sehen will, dem lege ich den Original-Bahnhofs-Schandzaun mit den Kunstwerken der S21-Gegner im Haus der Geschichte ans Herz! P.S.: Heißt nicht, daß ich etwas gegen junge Spraykünstler habe. Im Gegenteil.

Bahnhofszaun: Gar nicht so schlecht, dass diese Klagemauer der Besitzstandswahrer und Konservatoren des Status Quo aufghebt wird. Im Lichte des fertiggestellten Projektes wird das Ganze um so grotesker erscheinen.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.