Stuttgart 21 Kretschmann verschärft Kritik

Von hog 

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat (Grüne) in einem Brief an prominente Stuttgart-21-Gegner wie Schauspieler Walter Sittler die Kritik an der Bahn verschärft. Am Dienstag wurde der Brief öffentlich.

Winfried Kretschmann spricht im Zusammenhang mit Stuttgart 21 von einer „schweren Vertrauenskrise“ gegenüber der Bahn. Foto: dpa 15 Bilder
Winfried Kretschmann spricht im Zusammenhang mit Stuttgart 21 von einer „schweren Vertrauenskrise“ gegenüber der Bahn.Foto: dpa

Stuttgart - Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat seine Kritik an der Deutschen Bahn deutlich verschärft. In einem am Dienstag veröffentlichten Brief an die Stuttgart-21-Gegner Walter Sittler, Volker Lösch, Sabine Leidig und Egon Hopfenzitz beschreibt der Regierungschef, warum er von einer „schweren Vertrauenskrise“ im Blick auf den Bau des Tiefbahnhofs spreche.

„Kein rechtschaffener Geschäftsmann oder Häuslebauer würde einen solchen Umgang in seinem Umfeld einfach hinnehmen, sondern sich natürlich die elementare Frage stellen: Können wir ehrlich noch einander trauen?“, schreibt Kretschmann. Deswegen stelle auch er sich die Frage, ob er der Bahn nach den bisherigen und den neuesten Ereignissen zur Finanzierbarkeit des Projekts noch glauben könne: „Müssen wir nicht alle zwei Jahre mit neuen Kostenexplosionen oder gar dem schlimmsten rechnen? Können wir eine Bauruine im Herzen von Stuttgart ausschließen?“

Sittler und drei weitere Unterzeichner antworteten noch am Dienstag auf Kretschmanns Schreiben.

  Artikel teilen