Stuttgart-Bad Cannstatt 24-Jähriger schlägt auf Polizisten ein

Von red 

Die Polizei wird zu einem Einsatz an einer Tankstelle in Bad Cannstatt gerufen. Dort angekommen werden die beiden Beamten erst von einer Frau angegangen, dann von einem Mann angegriffen.

Zwei Polizisten werden mit Faustschlägen verletzt. (Symbolfoto) Foto: dpa
Zwei Polizisten werden mit Faustschlägen verletzt. (Symbolfoto) Foto: dpa

Stuttgart - Zwei Polizisten sind am späten Dienstagabend im Rahmen einer Personenkontrolle im Bereich einer Tankstelle an der Pragstraße (S-Bad Cannstatt) von einem alkoholisierten Mann angegangen und mit Faustschlägen verletzt worden.

Nachdem eine Angestellte der Tankstelle gegen 23.30 Uhr der Polizei gemeldet hatte, dass möglicherweise eine alkoholisierte Frau von drei Männern missbraucht wird, trafen die Beamten die vier Personen auf der Rückseite der Tankstelle an. Als sie versuchten, die Sachlage zu klären, ging zunächst die 24-jährige alkoholisierte Frau auf die Beamten los und versuchte diese zu schlagen.

Polizist ging nach Faustschlag zu Boden

Danach versetzte ein 24-Jähriger aus der Gruppe einem 55-jährigen Polizeibeamten unvermittelt einen kräftigen Faustschlag ins Gesicht, wodurch dieser zu Boden ging. Unmittelbar danach versuchte er den zweiten Beamten, einen 28-Jährigen, auch mit der Faust ins Gesicht zu schlagen, streifte diesen jedoch nur im Bereich des Jochbeins.

Unter Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock konnten die Beamten weitere Angriffe des Mannes und der Frau abwehren. Erst nach Eintreffen von Verstärkungskräften gelang es, die beiden festzunehmen. Die Begleiter der beiden hatten sich zuvor bereits entfernt.

55-jähriger Polizist musste ins Krankenhaus

Der 55-jährige Beamte musste wegen der erlittenen Gesichtsverletzungen ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht fortsetzen. Sein 28-jähriger Kollege wurde vor Ort von Rettungskräften behandelt und konnte weiterarbeiten.

Der Mann und die Frau, die beide polizeibekannt sind, wurden nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Sonderthemen