Stuttgart-Möhringen/Stuttgart-Feuerbach BHZ-Mitarbeiter überzeugen mit Farben

Von  

Im Bürgerhaus Stuttgart-Möhringen ist bis Jahresende eine Ausstellung mit 3-D-Kunstwerken zu sehen. Geschaffen wurden sie von Mitarbeitern des Behindertenzentrums (BHZ) am Standort Stuttgart-Feuerbach.

Su Hauger gestaltet aus alten Obstkisten Ansichten bekannter Städte. Foto: Alexandra Kratz
Su Hauger gestaltet aus alten Obstkisten Ansichten bekannter Städte. Foto: Alexandra Kratz

Möhringen/Feuerbach - Die Bilder sind groß, bunt und vielfältig. Seit Kurzem schmücken sie die grauen Sichtbetonwände im Bürgerhaus am Filderbahnplatz. Geschaffen wurden sie von Su Hauger und Andreas Marklewitz – zwei Menschen mit Behinderung, die in der Kreativwerkstatt im Werkhaus in Feuerbach arbeiten. Diese gehört zum BHZ Stuttgart (ehemals Behindertenzentrum), das seinen Sitz an der Heigelin­straße im Gewerbegebiet Fasanenhof hat.

Unter dem Motto „Anderswelten“ laden die Werke ein zu einer Reise um die Welt und in längst vergangene Zeiten. Das Besondere ist, dass alle Bilder aus Recyclingmaterialien gestaltet wurden, vorrangig aus alten Obstkisten. „Wir haben das Thema Recycling schon vor vielen Jahren entdeckt“, sagte Christina Maly bei der Vernissage am Dienstag. Sie ist Gruppenleiterin in der Kreativwerkstatt in Feuerbach.

Große Städte und Fossilien sind die Inspiration

Su Hauger zeigt ihre eigenen Interpretationen von bekannten Städten und Landschaften. Die Künstlerin, geboren am 3. April 1965 in Bad Cannstatt, arbeitet seit 2004 im BHZ. „Ich liebe die Malerei und mache auch zu Hause viel Kunst“, sagte Hauger bei der Vernissage im Bürgerhaus. Der Besuch einer Oskar-Schlemmer-Ausstellung habe sie dazu inspiriert, selbst zu Pinsel und Farbe zu greifen. Ihr erstes 3-D-Bild sei eine Auftragsarbeit gewesen. Diese habe ihr so viel Spaß bereitet, dass sie danach einfach weitergemacht habe, sagte die 52-Jährige. Etwa zwei Monate brauche sie für ein Bild. Sie zersägt die alten Obstkisten, schleift das Holz, bemalt es mit knallbunten Farben und klebt die Teile Stück für Stück auf. „Es ist viel Arbeit und alles sehr fitzelig. Aber es macht auch viel Spaß“, sagte Hauger.

Zudem sind im Bürgerhaus Bilder von Andreas Marklewitz zu sehen. Su Hauger bezeichnete ihn als ihren Lehrling. „Er hat mir bei der Arbeit immer über die Schulter geschaut“, sagte sie. Doch Marklewitz’ Bilder sind anders. Er bildet Fossilien aus Ästen nach. Dazu inspiriert wurde er bei einem Ausflug in die Fossilienausstellung im Museum am Löwentor. Außerdem mag Marklewitz die Werke des russischen Maler Wassily Kandinsky. So kam er zur abstrakten Malerei. Marklewitz wurde am 4. Mai 1980 in Bad Cannstatt geboren und ist seit 2005 im BHZ tätig.

Großes Interesse an Ausstellungen im Bürgerhaus

Insgesamt sind im Bürgerhaus etwa 15 Werke zu sehen. Sie hängen im Foyer sowie im ersten Obergeschoss im Flur und in zwei Gruppenräumen. Gisela Abt vom Kunstkreis Möhringen freute sich über die farbenfrohen Bilder. Sie ist diejenige, die angesprochen wird, wenn es um Ausstellungen im Bürgerhaus geht. Die Nachfrage ist groß. „Für 2018 sind wir schon wieder komplett ausgebucht“, sagte Abt. Doch trotz des großen Andrangs sei es für sie selbstverständlich gewesen, „dass wir die Räume wieder fürs BHZ reservieren“. Su Hauger und Andreas Marklewitz würden mit mutigen Farben und vielfältigen Formen überzeugen. „Wenn wir vom Kunstkreis uns montags hier in den Räumen treffen, entdecken wir auf den Bildern immer wieder etwas Neues, so viel gibt es dort zu sehen“, sagte die langjährige Leiterin des Kunstkreises Möhringen.

Vor zwei Jahren haben schon einmal Beschäftigte des BHZ im Bürgerhaus ausgestellt. Damals waren unter der Überschrift „Gesicht zeigen – Schaut uns an!“ großformatige schwarz-weiß Porträts zu sehen.

Die aktuelle Ausstellung im Bürgerhaus am Filderbahnplatz 32 dauert bis zum 31. Dezember. Geöffnet ist montags von 8 bis 12 Uhr, mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr, donnerstags von 14 bis 18 Uhr und freitags von 8.30 bis 13 Uhr.

Sonderthemen