Stuttgart-Nord Besucher sollen Museum mitgestalten

Von  

Die Ausstellung im Rosensteinmuseum wird bis zum Jahr 2022 runderneuert. Und jeder darf mitbestimmen wie sie künftig aussehen soll.

Auch der Walsaal im Rosensteinmuseum wird umgestaltet. Foto: Archiv
Auch der Walsaal im Rosensteinmuseum wird umgestaltet. Foto: Archiv

S-Nord - Die biologische Ausstellung des Naturkundemuseums im Schloss Rosenstein ist in den 1990er-Jahren entstanden. Seither hat sie sich Stück für Stück weiter entwickelt. Nun soll ein großer Teil der Dauerausstellung bis zum Jahr 2022 von Grund auf neu gestaltet werden. Dabei will das Naturkundemuseum Stuttgart auch die Wünsche der Besucher einbeziehen und ruft deshalb zur Bürgerbeteiligung auf.

Walsaal soll neu gestaltet werden

„Die Ausstellung soll sich in Inhalten und Methoden aktuellen Erkenntnissen, aber natürlich auch den Wünschen und Bedürfnissen unserer Besucher anpassen“, erklärt Ulrich Schmid, der stellvertretende Direktor des Museums. „Uns ist es daher wichtig, interessierten Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit zu geben, am Planungsprozess der Neugestaltung mitzuwirken.“

Ein frisches Aussehen sollen der derzeitige Bereich „Evolution“ rund um den Elefanten sowie der Bereich „Vielfalt des Lebens – die Ordnung des Lebendigen“ erhalten, der sich an den Elefantensaal anschließt. Auch der Walsaal mit dem 13 Meter langen Seiwal in der Mitte soll neu gestaltet werden.

Online-Umfrage für jedermann

Unter dem Motto „Museum macht Evolution“ ruft das Museum die Bevölkerung zur Beteiligung auf. Auf dem Blog museummachtevolution.blog können Interessierte an einer Online-Umfrage teilnehmen und sich über den Verlauf des Projekts informieren.

Am Montag, 18. September, und am Donnerstag, 5. Oktober, finden zudem jeweils um 18 Uhr sogenannte Lounge Talks im Schloss Rosenstein, Nordbahnhofstraße 168, statt, bei denen die Museumsmacher über den Stand der Planungen berichten und Ideen und Wünsche der Besucher aufnehmen. Die Veranstaltungen dauern etwa zwei Stunden. Anmeldungen sind bis zum 4. September per Mail an museummachtevolution@smns-bw.de möglich.

Sonderthemen