Stuttgart-Weilimdorf Fünf Weilimdorfer erobern Bühne in Rumänien

Von Torsten Ströbele 

Schüler des Solitude-Gymnasiums haben gemeinsam mit einer Theatergruppe aus Rumänien das Stück „Antigone“ von Sophokles im deutschen Staatstheater in Temeswar aufgeführt.

Lukas Bauer war als Kreon einer der Weilimdorfer Schüler, die in Rumänien überzeugen konnten. Foto: Dominik Clemenz (z)
Lukas Bauer war als Kreon einer der Weilimdorfer Schüler, die in Rumänien überzeugen konnten. Foto: Dominik Clemenz (z)

Stuttgart-Weilimdorf - Ein Theaterprojekt der besonderen Art hat kürzlich seinen Abschluss im deutschen Staatstheater im rumänischen Temeswar gefunden. Fünf Schüler des Solitude-Gymnasiums führten gemeinsam mit Mädchen und Buben der Partnerschule Liceul Tehnologic Sântana das Stück Antigone im Rahmen des 17. Internationalen Schultheaterfestivals auf. „Die Proben dazu fanden parallel in Weilimdorf und in Rumänien statt. Die Schauspieler haben sich erst wenige Stunden vor dem Auftritt kennengelernt“, sagt Alexander Stephan Raißle.

Der Lehrer am Solitude-Gymnasium war von dem Projekt und seinen Schülern begeistert. „Es war für alle natürlich ein sehr außergewöhnliches Ereignis. Wir wurden eingeflogen, haben in einem Hotel gewohnt und in einem edlen Restaurant gegessen. Und dann noch die Aufführung auf dieser professionellen Bühne vor rund 150 Gästen“, schwärmt Raißle.

Die nächste Einladung nach Rumänien steht schon

Als die fünf Schüler des Kurses Literatur und Theater am Solitude-Gymnasium im Oktober 2015 beschlossen, zum Abschluss ihrer Schullaufbahn einen Klassiker aufzuführen, war noch nicht daran zu denken, dass dieses Projekt so einen Abschluss finden würde. Erst einmal ging es darum, ein passendes Stück zu finden. Als die Antigone von Sophokles den Zuschlag erhalten hatte, sollten das Regiekonzept, das Bühnenbild und die Kostüme in Eigenregie erarbeitet werden. „Das hat allerdings der Lehrer beschlossen“, sagt Raißle und schmunzelt. „Schnell war aber auch klar, dass diese gewaltige Aufgabe wenige Monate vor Ende der Schullaufbahn kaum allein zu bewältigen war.“ Unterstützung gab es schließlich von der Theater AG der Mittelstufe, die den Chor bildete.

Im Februar feierte das Stück in Weilimdorf Premiere. Anwesend war auch Melania Rapp von der rumänischen Partnerschule, die sich im Rahmen eines europäischen Lehreraustauschprogramms in Stuttgart aufhielt. Gemeinsam mit ihr entwickelte Raißle die Idee einer Kooperation zwischen ihrer Theatergruppe in Rumänien und der Gruppe aus Weilimdorf. Ob die Zusammenarbeit im nächsten Jahr ihre Fortsetzung findet, steht noch nicht fest. „Eingeladen sind wir auf jeden Fall schon“, sagt Raißle. Zunächst einmal zeige die Theater AG der Mittelstufe aber am Donnerstag, 2. Juni, noch einmal die Minna von Barnhelm in der Aula des Gymnasiums. Los geht es um 20 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Sonderthemen