Stuttgarter gewinnt bei IPPAwards Ein Gramm Gold für ein iPad-Foto

Von Markus Merz 

Wenn Christian Frank aus Stuttgart mit seinem iPad loszieht, entstehen oft beeindruckende Fotos. Das hat ihm 2015 einen Sieg bei den IPPAwards eingebracht. Wir zeigen einige seiner besten Werke und erklären, was ihn an Stuttgart, der iPadografie und seinem Siegermotiv so gefällt.

Dieses Foto zeigt einen Ausschnitt des Sieger-Bildes bei den IPPAwards von Christian Frank.  Foto: Christian Frank 15 Bilder
Dieses Foto zeigt einen Ausschnitt des Sieger-Bildes bei den IPPAwards von Christian Frank. Foto: Christian Frank

Stuttgart – Christian Frank ist jetzt Besitzer eines Goldbarrens. Ein Gramm schwer ist das gute Stück. Da muss auch der 55-Jährige lachen. Viel wichtiger ist dem geborenen Bayer, der seit mehr als 25 Jahren in Stuttgart lebt, aber ohnehin der gewonnene Wettbewerb im Zuge der „IPPAwards“, bei dem die besten iPhone- und iPad-Fotografien des Jahres ausgezeichnet werden. Christian Frank gewann in der Kategorie „Architektur“.

Sein Motiv: Das Innenleben der Stuttgarter Stadtbibliothek. Was ihn an dem Bau gefällt? „Die Klarheit der Architektur fasziniert mich. Ich bin öfter dort. Dieses Licht, diese Klarheit. Dazu der Mann auf dem Foto. Das hat perfekt gepasst“, sagt Christian Frank.

Entstanden ist das Foto im Jahr 2014. Mit dem iPad. Anschließend nur ganz leicht bearbeitet mit Apps wie Snapseed. Fertig war das später preisgekrönte Werk. „Es hat mich besonders stolz gemacht mit einem Stuttgarter Motiv gewonnen zu haben, wo ich doch in Stuttgart an der Akademie der Bildenden Künste studiert habe, und auch hier lebe.“

Stuttgart - eine liebenswerte und übersichtliche Stadt

An Stuttgart reizt ihn „die Übersichtlichkeit. Als ich damals in der Stadt angekommen bin, war alles noch ein bisschen verschlafen. Doch es hat sich viel getan. In der Kunst wie in der Gastronomie. Stuttgart ist wirklich eine liebenswerte Stadt. Man muss nur wissen, wo man hingeht.“ Christian Frank zieht es besonders gerne zum Eugensplatz oder an die Staatsgalerie.

Natürlich findet er hier auch Motive für seine Arbeit als Diplom-Designer und Leiter eines Seminares an der Volkshochschule Stuttgart zum Thema „Emotionale Fotografie und Bildbearbeitung mit dem iPad“.

Ein paar Tipps für Einsteiger hat Christian Frank aber jetzt schon: „Es kommt nicht auf die Kamera an. Das Auge macht es aus. Sie müssen sehen lernen. Außerdem ist es wichtig, dass Sie mit dem Motiv in Interaktion gehen, die Perspektive wechseln. Des Weiteren hilft es immer, nah ranzugehen.“

Die iPadografie hat es Christian Frank angetan. So viel ist klar. Das wird auch auf seiner Homepage deutlich.

In unserer Fotostrecke zeigen wir einige der schönsten Werke, die Christian Frank mit dem iPad geschaffen hat. Klicken Sie sich durch.