Stuttgarter Gymnasium Schule sagt Multi-Kulti-Feier nach Protesten ab

Von lsw 

Statt zu einer Weihnachtsfeier wollte das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium in diesem Jahr zu einer „Multikulturellen Feier zum Fest der Werte“ einladen. Nach Protesten im Internet hat die Schule das Fest aber nun sicherheitshalber abgesagt.

Statt einer Weihnachtsfeier plante das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium in diesem Jahr eine  „Multikulturelle Feier zum Fest der Werte“. Nach Protesten im Internet wurde das Fest nun offiziell abgesagt. Foto: Achim Zweygarth
Statt einer Weihnachtsfeier plante das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium in diesem Jahr eine „Multikulturelle Feier zum Fest der Werte“. Nach Protesten im Internet wurde das Fest nun offiziell abgesagt.Foto: Achim Zweygarth

Stuttgart - Statt zu einer Weihnachtsfeier wollte das Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Gymnasium in diesem Jahr zu einer „Multikulturellen Feier zum Fest der Werte“ einladen. Nach Protesten im Internet habe die Schule das Fest aber sicherheitshalber abgesagt, sagte der Sprecher des Regierungspräsidiums in Stuttgart, Clemens Homoth-Kuhs, am Mittwoch und bestätigte einen Bericht der „Bild“-Zeitung (Donnerstag), die von einem tagelangen „Shitstorm“ im Internet gegen die Multi-Kulti-Feier schreibt.

Die Schule habe mit dem Fest würdigen wollen, dass an dem Gymnasium 23 Nationalitäten vertreten seien - darunter auch viele Nicht-Christen. Die Feier sei in einer nahe gelegenen Kirche geplant und mit dem dortigen Pfarrer abgesprochen gewesen, sagte Homoth-Kuhs.

Die Einladung sei aber auf Internetseiten der „rechtslastigen Szene“ gelangt und dort mitsamt der Kontaktdaten der Schule veröffentlicht worden. Außerdem seien E-Mails mit Protesten bei der Schule eingegangen. „Das wurde vonseiten der Schule als eine Art Drohkulisse verstanden. Daraufhin hat man sich abgestimmt, die Feier abzusagen.“ Das Regierungspräsidium habe als zuständige Schulbehörde zudem die Polizei gebeten, die Sache im Auge zu behalten.