Stuttgarter Kickers Kickers holen Martin Braun als Sportchef

Von red 

Die Stuttgarter Kickers haben am Sonntag in der Regionalliga Südwest ihren ersten Auswärtssieg der Saison gefeiert. Und es gab eine weitere positive Nachricht.

Neu bei den Stuttgarter Kickers: der künftige Sportliche Leiter Martin Braun Foto: Baumann
Neu bei den Stuttgarter Kickers: der künftige Sportliche Leiter Martin Braun Foto: Baumann

Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers haben am Sonntag durch das 4:2 beim FSV Frankfurt ihren ersten Auswärtssieg der Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest gefeiert – und auch strukturell eine wichtige Entscheidung getroffen. Die seit Monaten vakante Position des Sportlichen Leiters wird ab Mitte der kommenden Woche wieder besetzt sein. Durch Martin Braun.

Direkt nach dem Abpfiff in Frankfurt stellte sich der neue Mann bei den Spielern der Blauen vor. Den meisten wird das Gesicht bekannt vorgekommen sein. Schließlich blickt Martin Braun nicht nur auf eine Karriere als aktiver Fußballer zurück – für den 1. FC Köln und den SC Freiburg bestritt er insgesamt 89 Spiele in der Bundesliga. Zuletzt war er zudem als Trainer und Funktionär aktiv. Zunächst als Geschäftsführer Sport beim Drittligisten VfR Aalen, danach als Trainer und Sportvorstand beim Oberligisten FC 08 Villingen. Zum Ende der vergangenen Saison stieg er dort aus, um wieder im bezahlten Fußball Fuß fassen zu können. Nun also das Engagement bei den Kickers, das vorerst bis 2019 angelegt ist.

Lorz betont „regionalen Bezug“

„Aus Sicht von Präsidium und Aufsichtsrat ist er nicht nur aufgrund seiner Profilaufbahn, sondern vor allem auch dank seiner anschließenden Tätigkeit für die Aufgaben bei den Kickers sehr geeignet“, sagt Präsident Rainer Lorz, der Brauns „regionalen Bezug“ betont. Der neue Sportdirektor solle die Blauen „wieder in die Erfoglsspur“ führen. Der 48-Jährige Braun erklärt: „Auch wenn die sportliche Situation durchaus herausfordernd ist, so ist sie gleichzeitig eine große Chance.“ Eine der ersten Entscheidungen wird sein, ob die Kickers langfristig mit Paco Vaz als Cheftrainer zusammenarbeiten.