Stuttgarts Cocktail der Woche Ein ganz spezieller Grapefruit-Kräuter-Mix

Von Tanja Simoncev 

Wo gibt’s die besten Cocktails in Stuttgart? Welcher Barmann schwört auf welchen Gin? In unserer Kolumne „Stuttgarts Cocktail der Woche“ finden Sie die Antworten. Heute: ein spontaner Mix in der Mini-Bar.

Ein Kräuterschnaps mit Limonade gemixt? Das kann durchaus funktionieren. Foto: Lukas Jenkner
Ein Kräuterschnaps mit Limonade gemixt? Das kann durchaus funktionieren. Foto: Lukas Jenkner

Stuttgart - Trotz oder gerade wegen des andauernden Gin-Hypes und den mehr als 100 Gin-Flaschen unterschiedlichster Länder und Hersteller, die mich in der Mini-Bar aus dem Regal anglänzen, entscheide ich mich gegen einen Gin-Mix und lasse mich lieber von Chefin Nina überraschen. Ich weiche ich nicht von meiner Lieblingsgeschmacksrichtung ab und wünsche mir: Einmal Süß ohne Sauer, bitte!

Kein Problem für Nina, die mir mit einem Lächeln auf den Lippen, eine namenlose Kreation serviert und dabei betont: „Die Mischung ist schon speziell.“ Okay, klingt gefährlich, denke ich, aber probieren geht ja bekanntlich über studieren. „Der Drink besteht aus 5cl Averna gemischt mit der Thomas Henry Grapefruit Limo und einer Grapefruit-Zeste als deko obendrauf“, lautet die recht schlichte Zusammensetzung.

„Ob das schmeckt?“, frage ich mich. Vor allem, weil Grapefruit nicht unbedingt als süßeste aller Früchte bekannt ist. Und einen Kräuter-Likör als Grundlage – da bevorzuge ich doch eigentlich ganz andere Spirituosen. Doch, wer hättes es gedacht: Die Kombi macht’s. Nina verspricht nicht zu viel, wenn sie sagt: „Der Drink ist süß, ein bisschen herb und bekommt durch den Averna eine ganz besondere Note.“ Das stimmt, der Drink schmeckt, vor allem, weil er unaufdringlich und mild ist.

Bestellt werde er aber nicht so oft. „Dafür ist er noch zu unbekannt“, so die Bar-Chefin. Deshalb versucht sie, das geschmackvolle Grapefruit-Kräuter-Gemisch immer wieder mal auf Empfehlung an die Frau oder den Mann zu bringen. Auch weil sie ihn selbst ganz gerne mag. „Ich hätte es nicht gedacht, aber ich mag den Drink sehr.“ So zwischendurch mal würde dieser ganz gut „runtergehen“, er sei eben etwas ganz anderes. „Aber jemandem, der gern Gin-Tonic trinkt und es eher nicht so süß mag, würde ich diesen Drink nicht empfehlen.“

Anmerkung: Trinken Sie verantwortungsbewusst. Mehr Informationen finden Sie unter www.kontrolliertes-trinken.de. Für junge Menschen empfiehlt sich www.kenn-dein-limit.info.