Stadtkind Stuttgart

Stuttgarts Soulkitchen mit Anky Hackfleischbällchen mal anders

Von Tanja Simoncev 

Stinknormale Fleischküchle waren gestern. Für Stadtkinds Soulkitchen zaubert Gastronomin Anky Garbas orientalische Hackfleischbällchen. Was der 36-Jährigen außer dem Spiel mit Gewürzen noch so gefällt, hat sie uns bei einem Plausch in ihrer Küche verraten.

Neu bei der Soulkitchen dabei: Gastronomin Anky Garbas, die Kräuter und Gewürze liebt.  Foto: Tanja Simoncev 14 Bilder
Neu bei der Soulkitchen dabei: Gastronomin Anky Garbas, die Kräuter und Gewürze liebt. Foto: Tanja Simoncev

Stuttgart - "Ein Anky-Pasti gefällig", fragt Anky Garbas lachend, bevor sie motiviert durch ihre Küche wirbelt und für Stadtkinds Soulkitchen ein ausgefeiltes Menü kredenzt. Die 36-Jährige, die in der Nähe von Calw aufgewachsen ist, steht auf Wortspiele, genauso wie aufs Kochen - und das macht sie am liebsten für Freunde. Zur Zeit immer öfter, denn die leidenschaftliche Gastronomin will sich ausprobieren und lässt dabei ihrer Kreativität freien Lauf - mit einem großen Traum im Herzen.

"Kochen kann man mal machen!"

Aber erstmal zurück auf Anfang: Ankys, dank Mama, verwöhnter Gaumen ließ ihr bei einem Jugendreitturnier keine andere Wahl als den anderen Kids - im Rahmen ihrer Möglichkeiten - ein schmackhaftes Essen auf die Teller zu zaubern. "Jeder hatte seine Aufgabe und ich sollte eben kochen", erinnert sich die Brünette mit den bernsteinfarbenen Augen zurück. Das nennt man dann wohl Schicksal, denn die Passion war entfacht. Und so absolvierte das mittlerweile etwas ruhiger gewordene Party-Girl ihre Ausbildung zur Köchin wenig später im Sterne-Restaurant Bareiss im Schwarzwald.

Danach folgten diverse Auslandsaufenthalte. "Wenn du deine Ausbildung so wie ich in einem hochkarätigen Haus absolviert hast, kannst du dir aussuchen, wo du arbeiten möchtest", erklärt Anky, die unter anderem auf Gran Canaria, Ibiza und in der Schweiz kochte und viel dazu lernte. Weil sie aber den Reitsport vermisste und Freunde wieder in ihrer Nähe wissen wollte, ging es zurück nach Stuttgart - das war vor zehn Jahren.

Und hier im Städtle machte sich Anky schnell selbstständig, absolvierte eine weitere Ausbildung im Hotel-Management und stämmte verschiedenste Projekte. Unter anderem machte sich die Powerfrau einen Namen mit der Dinnerveranstaltung „Menü im Kleinen Raum“ in den Wagenhallen. Gemeinsam mit Martin Ivenz, einem Schüler von Vincent Klink, kochte sie einmal im Monat ein Mehrgangmenü im ungewöhnlichen Ambiente unter der Discokugel.

Wilhelmspalais und Gazi-Stadion

Nach Jobs und Reisen bespielte Anky das Wilhelmspalais in der Zwischennutzung und pitchte schließlich vor drei Jahren um die Gastro am Gazi-Stadion. Das Schräglage-Team war begeistert, das Maronenschaumsüppchen tat sein übriges. Die Betriebsleitung war ihr sicher, angekommen ist sie trotzdem noch nicht.

Was soll da noch kommen? "Gerade bin ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen, irgendwann wäre ein eigener Laden in Stuttgart ganz schön", so Anky, die saisonale Küche, Kräuter und Gewürze liebt. Und was die Selbstständigkeit angeht, da würde sich die Mittdreißigerin mehr Mut von der Stadt wünschen, neue Flächen nicht immer altbekannten Gastronomen zu geben, sondern auch mal was mit neuen, ambitionierten Leuten zu wagen.

Und was kocht Anky am liebsten? "Die Küche ist so vielfältig, deshalb kombiniere ich gerne verschiedenste Zutaten. Gerade geht ganz gut: Süßkartoffel, Kürbis, Feigen." Und folgenden Rat gibt die Gastronomin jungen Köchen mit auf den Weg: "Ohne Passion geht's nicht, denn wenn du in dem Job keine Leidenschaft aufbringst, kannst du gleich den Löffel abgeben."

Rezept für: Orientalische Hackfleischbällchen (4 Personen)

Zutaten:

Für die Bällchen:

750g Rinderhackfleisch

1 EL Ingwer

4 Knoblauchzehen

4 Schalotten

1 Chili

1 EL Sesamöl

2 EL Ketchup Manis

1 EL Senf

1 EL süße Sojasauce

1 Ei

Koriander

Pfeffer

Salz

Zucker

Orangenabrieb

Ras el-Hanout (Orientgewürzmischung aus Zimt, Nelke, Kardamom, Kreuzkümmel, Macis, Zimt…)

Für die Sauce: 

2 cl Balsamicoessig

50 ml Brühe

1 cl Austernsauce

1 cl Sojasauce

1 St. Limette (Abrieb und Saft)

50 ml Granatapfel oder anderer roter Saft

1 EL Honig

1 St. Granatapfelkerne zum darüber streuen

Zubereitung:

Bällchen:

Knoblauch, Ingwer, Schalotten, Chili in sehr kleine Würfel schneiden, in Olivenöl anbraten und mit dem geschnittenen Koriander, Senf und den restlichen Zutaten in das Hackfleisch geben. Dann alles vermengen und nach einer kurzen Geschmacksprobe die Bällchen formen. Diese goldgelb oben und unten anbraten und je nach Größe dann noch fünf Minuten bei 160 °C Grad in den Ofen geben. Bei Bedarf danach mit Spießchen versehen und so auf dem Teller platzieren.

Sauce:

Die Zutaten bei hoher Hitze einkochen lassen, nach Bedarf noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Granatapfelkerne aus dem Apfel lösen. Finale Bällchen auf dem Teller platzieren und leicht mit der Sauce überdecken, die Kerne im Anschluss verteilen.

Empfehlung: Ein Kürbis- oder Süßkartoffelpüree und/oder Salat dazu servieren. 

Musik-Beilage:  

Am besten während dem Kochen hören - "Struggle" von Tinush feat. Aretha Franklin.