StZ-Videoserie zu Filmdreh in Stuttgart Am Filmset ist Geduld gefragt

Von  

Der Regisseur Dito Tsintsadze dreht unter anderem in Stuttgart die absurd-abgründige Komödie mit dem Arbeitstitel „Wettbewerb“. Wir waren am Set und zeigen ein mehrteiliges Video-Making-of rund um die Dreharbeiten.

Regisseur Dito Tsintsadze (mit der Warnweste) dreht unter anderem in Stuttgart eine Komödie mit dem Arbeitstitel „Wettbewerb“. Eindrücke vom Filmset zeigen wir in der Fotostrecke. Foto: 
Foto: Philip Kottlorz
71 Bilder
Regisseur Dito Tsintsadze (mit der Warnweste) dreht unter anderem in Stuttgart eine Komödie mit dem Arbeitstitel „Wettbewerb“. Eindrücke vom Filmset zeigen wir in der Fotostrecke. Foto: Foto: Philip Kottlorz

Stuttgart - Elie James Blezes steht etwas abseits von der Filmcrew, den Kopf auf einen Wanderstock gestützt, und starrt gedankenversunken vor sich hin. Einige Meter weiter kauert Tina Meliava auf dem Boden und spielt gelangweilt mit Kieselsteinern herum. Wer beim Film arbeiten will, muss vor allem eins mitbringen: Geduld.

Die beiden Darsteller warten schon seit einer gefühlter Ewigkeit darauf, dass der Regisseur Dito Tsintsadze auf seinem Stuhl Platz nimmt und das Kommando „Action, bitte!“ gibt. Der Filmemacher dreht sein neues Werk, das den Arbeitstitel „Wettbewerb“ trägt, zu großen Teilen in Stuttgart – unter anderem in einer Villa in Botnang, in der Stuttgarter Kneipe „Oblomow“ und am Nordbahnhof.

Bevor die beiden Schauspieler Elie James Blezes und Tina Meliava an der Reihe sind, muss die Film-Crew zunächst für die richtigen Windverhältnisse sorgen. Für diese Einstellung sei es nämlich entscheidend, dass der Wind aus der richtigen Richtung weht, betont Tsintsadze immer wieder, während er auf dem Set herumwuselt.

Regisseur Tsintsadze: „Okay, das war ein totales Fiasko“

Blöd nur, dass die vom Team angeschaffte Windmaschine viel zu schwach ist, um gegen die natürlichen Windverhältnisse auf dem verfallenen Industrieareal am Stuttgarter Nordbahnhof anzukommen. Nach etlichen Fehlversuchen ruft der Regisseur dann endlich die Crew zusammen und erklärt: „Okay, das war ein totales Fiasko. Wir brechen für heute ab, ich will mich hier nicht länger selbst belügen.“

Trotzdem ist Tsintsadze guter Dinge, er dreht sich um zu der Produzentin Elaine Niessner von East End Film Stuttgart und ihrem Berliner Kollegen Oliver Damian von 27 Films Production, nimmt beide in den Arm und sagt grinsend und mit starkem osteuropäischen Akzent: „Producers, don’t worry! Be happy!“

Der Filmemacher ist gut gelaunt, auch wenn es mit der letzten Einstellung heute nicht klappen wollte: Insgesamt verlief dieser Drehtag, an dem die Crew schon eine längere Szene in der Stuttgarter Kneipe Oblomow sowie eine kurze Sequenz vor einer mit Graffitis übersäten Wand an einem Gleisbett im Stuttgarter Norden gedreht hat, weitgehend reibungslos. Was auch ein Verdienst des Teams ist, das wir hier in unserem Video-Making-Of vorstellen.

Klicken Sie sich durch unsere Videoporträts: