Südwest-Verkehrsminister Hermann fordert Pkw-Maut auf allen deutschen Straßen

Von dpa/lsw 

Südwest-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat sich für eine umfassende Pkw-Maut für alle Straßen in Deutschland ausgesprochen. „Mit einem satellitengestützten System ließe sich die vorhandene Infrastruktur viel besser nutzen“, sagte Hermann.  

Südwest-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat sich für eine umfassende Pkw-Maut für alle Straßen in Deutschland ausgesprochen. „Mit einem satellitengestützten System ließe sich die vorhandene Infrastruktur viel besser nutzen“, sagte Hermann. Foto: dpa
Südwest-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat sich für eine umfassende Pkw-Maut für alle Straßen in Deutschland ausgesprochen. „Mit einem satellitengestützten System ließe sich die vorhandene Infrastruktur viel besser nutzen“, sagte Hermann.Foto: dpa

Berlin/Stuttgart - Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat sich für eine umfassende Pkw-Maut für alle Straßen in Deutschland ausgesprochen. „Mit einem satellitengestützten System ließe sich die vorhandene Infrastruktur viel besser nutzen“, sagte Hermann dem „Tagesspiegel am Sonntag“. Denkbar wäre ein System, das die Maut je nach Tageszeit und befahrener Strecke staffelt. „Wer zur Hauptverkehrszeit mit seinem Pkw in Ballungsräumen unterwegs ist, müsste mit einer intelligenten Maut deutlich mehr zahlen als jemand, der nur gelegentlich auf kurzen Strecken oder im ländlichen Raum fährt“, sagte Hermann. „Und für Vielfahrer würde es teurer als für Leute, die nur ab und zu unterwegs sind.“

Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin strebt zudem eine Ausweitung der Maut für Lastwagen an. „Wir brauchen eine Lkw-Maut nicht nur auf Bundesautobahnen, sondern auch auf Bundesstraßen, die als Mautvermeidungsstrecken genutzt werden“, sagte Trittin der Zeitung. „Auch kleinere Lkw gehören einbezogen.“

Kritik an den Vorschlägen der Grünen kam aus der FDP. „Das wäre eine weitere drastische Belastung der Wirtschaft und eine massive Gefährdung von Arbeitsplätzen“, teilte die Landeschefin Birgit Homburger am Samstag mit. Der FDP-Fraktionsvorsitzende im Landtag, Hans-Ulrich Rülke, sprach von einem „Stasi-ähnlichen Überwachungs- und Ausforschungssystem“.

  Artikel teilen
82 KommentareKommentar schreiben

PKW-Maut: Ich freue mich schon auf das parlamentarische Geplänkel incl. Untersuchungsausschüsse, welche die Frage behandeln, wie es dazu kommen konnte, dass die Amerikaner von jedem Deutschen Bewegungsprofile herstellen.

Fahrradmaut?: Hermann sagt dass die PKW-Maut kommen muss um die Straßen zu erhalten. Warum verlangt er keine Fahrradmaut oder saftige Preisaufschläge beim Kauf von Fahrrädern, um die zahlreichen, teuren, unsinnigen Radwege zu finanzieren?

PKW-Maut: Der Reichtum zur Findung neuer "Abzock- und Überwachungsvarianten" dt. KFZ-bzw. dt. Steuerzahler zeichnet die Grünen nicht nur in Baden-Württemberg aus. Diese Partei entfernt sich in einem Eiltempo von ihren eigentlichen Zielen, diese vor gefühlten hunderten von Jahren die Headline "Zum Wohle des Volkes" getragen hatte. Vorbei die Zeiten der Strickpullis, der Turnschuhträger und die Zeit der stillenden Mütter im Bundestag. Die "Neuzeit" der Grünen dokumentiert den Nadelstreifenanzug, die Reisewilligkeit der Fatima Roth und die flächendeckende Abschöpfung von Euros in Richtung der KFZ-Halter und Häuslebesitzer. Der Integrationsprozess der Grünen in die Lobyistengesellschaft ist im vollen Gange und hat noch keinen Abschluss gefunden. Eine Satellitengesteuerte und gestaffelte Mautgebühr für die Autofahrer auf deutschen Strassen lässt nicht nur die NSA-Überwachung zum Kinderspiel erstarren, auch die grenzenlose Abzockvarianten der Politiker/innen u.a. aus dem politischen Lager der "Grünen!"

maut?: finde ich richtig. pickerl her für alle. lkw, pkw, busse, motorräder, pedelecs, von mir aus auch bobby cars. aber kein neues spionagesystem installieren herr verkehrtminister!!!

Maut Maut: Wie wäre es mit dem Pflichteinbau entsprechender Vorrichtungen bei der Herstellung von Autoreifen, Fahrrad-, Rollerreifen, Schuhsohlen und Rollatoren? So gibts keine unnötige Diskussion um die dringend nötige "bessere Nutzung der Infrastruktur". Wer dagegen ist, läuft halt barfuß und ist problemlos als unverbesserlicher Wutbürger zu identifizieren. Aber schlussendlich, Herr Hermann, verstehe ich Ihren Vorschlag als eine etwas abgedroschene Strategie: Ein satellitengesteuertes System ankündigen, damit nachher alle mit einer Pauschal-Vignette glücklich und einverstanden sind?