Unser Quiz zur Pilzsaison Was wissen Sie über Pilze?

Von  

Im September und Oktober ist Hauptsaison für Pilzsammler. Sammeln sollte allerding nur, wer sich gut auskennt. Denn so gut wie jeder essbare Pilz hat einen ungenießbaren oder sogar giftigen Doppelgänger.

Neben dem Hufeisen und dem vierblättrigen Kleeblatt zählt der Fliegenpilz zu den beliebtesten Glückssymbolen. Doch Vorsicht: „Amanita muscaria“ – so sein wissenschaftlicher Name – hat es in sich und verursacht das „Pantherina-Syndrom“. Mehr über die Wirkung von Pilzen in unserem Quiz. Foto:  
Neben dem Hufeisen und dem vierblättrigen Kleeblatt zählt der Fliegenpilz zu den beliebtesten Glückssymbolen. Doch Vorsicht: „Amanita muscaria“ – so sein wissenschaftlicher Name – hat es in sich und verursacht das „Pantherina-Syndrom“. Mehr über die Wirkung von Pilzen in unserem Quiz. Foto:  

Stuttgart - Pilze gehören zu den ältesten und vielfältigsten Organismen. Bis heute sind mehr als 100 000 Pilzarten bekannt. Pilzforscher schätzen, dass es mehr als 1,5 Millionen Pilzarten gibt. Zum Vergleich: Von den Säugetieren existieren kaum mehr als 4000 Arten.

Pilze – eine faszinierende Lebensform

Pilze haben für das Leben auf der Erde eine derart große Bedeutung, dass nichts ohne sie existieren würde. Pilze sind wahre Überlebenskünstler, die selbst unter extremsten klimatischen Bedingungen überleben können. Als sogenannte Eukaryoten kommen sie als Einzeller (wie die Backhefe für den knusprigen Pizza-Teig) und als Mehrzeller (wie die Champignons für den saftigen Belag) vor.

Die äußerlich eher unscheinbaren Pilze sind eine wahrhaft gigantische Lebensform: So kann ein gerade mal vier mal vier Zentimeter großer Brocken Waldboden Hyphen von zwei Kilometern Länge und mehr enthalten. Ein einzelner Bovist zum Beispiel – ein schmackhafter Speisepilz – kann mehrere Billionen Sporen ausstoßen, die kilometerweit in die Höhe fliegen.

Heimliche Herrscher der Welt

Wussten Sie, dass Pilze mit dem Menschen näher verwandt sind als mit den Pflanzen? Evolutionsgeschichtlich haben Fungi (so der wissenschaftliche Name) und Homo sapiens gemeinsame Vorfahren. Vor rund zwei Milliarden Jahren lebten in den Urmeeren die ersten Vielzeller. Aus ihnen entwickelten sich im Lauf von Hunderten Millionen von Jahren unterschiedliche Spezies: Die eine war mobil, konnte Nahrung aufnehmen und verdauen – die Tiere. Die andere konnte sich nicht fortbewegen und lebte von dem, was andere Organismen übrig ließen – die Pilze. Es waren Überlebensstrategien, die sich in der Evolution durchsetzten. Und durch die die Pilze zu den heimlichen Herrschern der Welt wurden.

Pilz-Quiz

Wenn Sie noch mehr über diese faszinierende Lebensform lernen wollen, testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.