Unternehmertochter entführt 51-Jähriger muss für sechseinhalb Jahre in Haft

Von dpa/lsw 

Der 51-Jährige hatte gestanden, die 13-Jährige im Mai in Tübingen in sein Auto gelockt und dann verschleppt zu haben. Als Motiv hatte er Selbstmordabsichten angegeben.

Die Richter am Tübinger Landgericht haben einen 51-Jährigen wegen erpresserischen Menschenraubs zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. (Symbolfoto) Foto: dpa
Die Richter am Tübinger Landgericht haben einen 51-Jährigen wegen erpresserischen Menschenraubs zu sechseinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. (Symbolfoto)Foto: dpa

Tübingen - Weil er eine Unternehmertochter entführt und von den Eltern Lösegeld in Millionenhöhe verlangt hat, muss ein 51-Jähriger für sechseinhalb Jahre ins Gefängnis. Die Richter am Tübinger Landgericht verurteilten ihn am Montag wegen erpresserischen Menschenraubs.

Der Angeklagte hatte gestanden, die 13-Jährige im Mai in Tübingen in sein Auto gelockt und dann verschleppt zu haben. Als Motiv hatte er Selbstmordabsichten angegeben. Er habe gehofft, dass ein Polizist ihn während der Entführung erschießen würde. Die Staatsanwaltschaft ging hingegen davon aus, dass er mit dem Lösegeld seine Geldsorgen in den Griff bekommen wollte.

  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.