Verleihung der Studenten-Oscars Ludwigsburger Student holt Gold

Von Ulla Hanselmann 

Gold-Segen für die Ludwigsburger Filmakademie: Der Student Johannes Preuss ist in Los Angeles mit einem Studenten-Oscar in Gold ausgezeichnet worden. Er erhielt den begehrten Nachwuchspreis für seine Reportage „„Galamsey – Für eine Handvoll Gold“ über das Leben von illegalen Goldschürfern.

Afrika-Kenner und Oscar-Gewinner: Johannes Preuss studiert Fernsehjournalismus in Ludwigsburg. Foto: factum/Bach
Afrika-Kenner und Oscar-Gewinner: Johannes Preuss studiert Fernsehjournalismus in Ludwigsburg. Foto: factum/Bach

Los Angeles - Der Ludwigsburger Filmakademie-Student Johannes Preuss hat einen Studenten-Oscar in Gold gewonnen. Er nahm bei der Preisverleihung an diesem Donnerstag in Los Angeles den begehrten Nachwuchspreis für seinen Film „Galamsey – Für eine Handvoll Gold“ entgegen. Die knapp dreißigminütige Reportage über das Leben illegaler Goldgräber in Ghana war in der Sparte Dokumentation alleine nominiert und damit automatisch Gold-Gewinner. Insgesamt wurden 17 Gewinner ausgezeichnet; Mit dem Beitrag „Watu Wote/All of Us“ von Katja Benrath von der Hamburg Media School in der Kategorie Internationaler Kurz-Spielfilm war eine zweite deutsche Hochschule unter den Geehrten vertreten.

Der gebürtige Berliner Johannes Preuss hat bereits in Bonn ein Magisterstudium in Bonn Politik, Geschichte und Romanistik absolviert und studiert aktuell Fernsehjournalismus an der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Als Stipendiat im Nachwuchsförderprogramm des Deutschen Entwicklungsdienstes arbeitete er seit 2010 als Berater eines Bürger-Radios in Ghana, danach war er als Autor und Produzent von Filmen für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit unter anderem in Ghana, Nigeria und Mexiko unterwegs. Durch seine frühere Arbeit als Entwicklungshelfer hatte der 33-Jährige den Problemen des illegalen Goldschürfens in Ghana mit Umweltverschmutzung, Ausbeutung und Korruption erfahren.

Thomas Schadt, Direktor der Ludwigsburger Filmakademie, lobte das Filmteam von Johannes Preuss: „Es hat eine investigative und mutige Reportage von politischer Brisanz geschaffen“. Er sei stolz auf die Studenten und freue sich, „dass zum insgesamt fünften Mal – und zum ersten Mal im Bereich Dokumentation – der Oscar nach Ludwigsburg geholt wurde“.

Auch die Kunststaatssekretärin Petra Olschowski gratulierte: „Was für ein wunderbarer Erfolg!“ Die Auszeichnung sei abermals der Beweis, „dass Talente hier die richtigen Rahmenbedingungen für ihr Studium vorfinden“.

Mit den Studenten-Oscars ehrt die Oscar-Akademie in Beverly Hills seit 1972 Auslands-Regisseure und junge Talente von Filmhochschulen in den USA. Alle Studenten-Oscar-Gewinnerfilme sind für die regulären Oscars teilnahmeberechtigt.