Verletzer bei Polizeieinsatz Wasserwerfer trifft Daniel Kartmanns Existenz

Nicole Höfle, 04.10.2010 15:49 Uhr
Stuttgart - Daniel Kartmann hat sich sicher gefühlt. Noch als die dick gepolsterten und behelmten Polizisten im Stuttgarter Schlossgarten aufmarschierten, dachte er sich nichts dabei, auch nicht, als die Rufe der Demonstranten immer lauter und wütender wurden. "Ich hab mich umgeschaut. Gegen wen sollte die Polizei vorgehen? Den Mann im Anzug? Die Schülerin? Den Rentner? Im Schlossgarten war das bürgerliche Stuttgart versammelt, keine linken Chaoten." Doch plötzlich war er da, der Wasserwerfer, der ihn nass machte bis auf die Haut. Plötzlich flog die Brille auf den Boden, er bückte sich, schaute sich um und spürte einen brüllenden Schmerz im Gesicht. Wie ein Stemmeisen habe es sich angefühlt, nicht wie Wasser, so Kartmann hinterher, als er schon nicht mehr weiß, ob er auf seinem rechten Auge jemals wieder mehr als Schemen sehen wird.

Im Park schrie er vor Schmerzen


Der dünne 33-Jährige belegt einen Platz in einem Zweibettzimmer in der Charlottenklinik für Augenheilkunde im Stuttgarter Westen. Die Diagnose für Daniel Kartmann lautet: starke Blutungen im vorderen und hinteren Augenabschnitt, ein Riss in der Pupille. Er sieht mit dem rechten Auge nicht einmal mehr Umrisse. Selbst die Hand, die er sich vors Gesicht hält, kann er nicht erkennen. "Es ist, als säße mir eine Qualle auf dem rechten Auge." Die Ärzte können ihm im Moment nicht sagen, wie viel seines Sehvermögens er einbüßen wird. Das Blut versperrt ihnen den Blick auf Netzhaut und Sehnerv. Sie hoffen, dass Kartmanns Körper das Blut abbauen wird, aber sie wissen es nicht.

Im Schlossgarten schrie Daniel Kartmann vor Schmerzen. Orientierungslos taumelte er zwischen den erschrockenen und nassen Demonstranten umher, stieß gegen einen Zaun und gegen die Mauer der Polizisten. "Ich brüllte sie an, was habt ihr mir angetan." Er schrie, sie sollten ihm den Weg aus der Menge weisen, er torkelte weiter und landete irgendwann bei den Sanitätern der Parkschützer. Die hatten nur Wasser dabei. Wasser aber wollte Kartmann keines mehr spüren. "Anfangs dachte ich noch, dass ich Abends zur Generalprobe für das Konzert gehen würde." Zukunftsmusik in Ostfildern.