Versuchte Vergewaltigung in Waiblingen 22-Jährige hat sich Geschichte nur ausgedacht

Von red 

Eine 22-Jährige will am Bahnhof in Waiblingen von zwei Unbekannten angegangen worden sein. Bei ihrer Vernehmung verstrickt sie sich in Widersprüche.

Die Polizei ist einer 22-Jährigen auf die Schliche gekommen. Foto: dpa/Symbolbild
Die Polizei ist einer 22-Jährigen auf die Schliche gekommen. Foto: dpa/Symbolbild

Waiblingen - Eine 22-Jährige, die gegenüber der Polizei behauptet hatte, am Bahnhof in Waiblingen (Rems-Murr-Kreis) von zwei Unbekannten sexuell belästigt worden zu sein, hat die Geschichte frei erfunden.

Das teilten die Beamten am Donnerstag mit. Die 22-Jährige verstrickte sich bei den kriminalpolizeilichen Vernehmungen zunehmend in Widersprüche, sodass sie letztlich einräumte, alles nur erfunden zu haben. Sie hatte behauptet, zwischen den Bahngleisen und dem Busbahnhof von zwei dunkelhäutigen Männern gepackt worden zu sein, welche versucht haben sollen, ihre Kleidung zu öffnen.

Die 22-Jährige muss sich nun selbst strafrechtlich verantworten, denn sie hat offenbar eine Straftat vorgetäuscht. Warum die junge Frau die Geschichte erfand, blieb auch für die Ermittler weitestgehend im Dunkeln.