VfB-Einzelkritik gegen München Ohne Tempo, mit Patzern

Brustringer, 28.01.2013 14:02 Uhr

Stuttgart - Der VfB beschränkte sich gegen die Münchner fast ausschließlich auf die Defensivarbeit. Weil die Stuttgarter nach dem 0:1 ihre Taktik nicht umstellen konnten, mussten sie froh sein, dass sie nur mit 0:2 verloren haben.

Dennoch gab es auch Lichtblicke, wie die Einzelkritik der VfB-Spieler zeigt.

Sven Ulreich: Note 3

War bei beiden Toren machtlos, rettete zweimal gegen Bayerns Stürmer Mario Mandzukic und verhinderte so eine höhere Niederlage.

Antonio Rüdiger: Note 2,5

Der Abwehrspieler war der beste Stuttgarter. Er hatte auch Franck Ribéry bis auf ganz wenige Ausnahmen gut im Griff, riskierte nach vorne allerdings nur wenig.

Serdar Tasci: Note 3,5

Seine an sich gute Leistung wurde durch den Fehler vor dem 0:2 getrübt, als er gegen Thomas Müller zu spät kam.

Georg Niedermeier: Note 3,5

Beschränkte sich lediglich auf Sicherheitspässe. Er agierte sicher im Abwehrzentrum, hatte aber Glück, dass der Schiedsrichter nach seinem Foul an Toni Kroos nicht auf Elfmeter entschied.

Cristian Molinaro: Note 6

Der Italiener entschied die Partie zu Gunsten der Bayern, als er unbedrängt Mandzukic bediente, der dann das Führungstor erzielte. Ansonsten war er unauffällig.

William Kvist: Note 3,5

Er bemühte sich im Mittelfeld um Ordnung, verstand es allerdings nicht, Tempo aufzunehmen. Zudem war er zu berechenbar in seinen Aktionen.

Nur Martin Harnik strahlte etwas Torgefahr aus

Christian Gentner: Note 3,5

Siehe Kvist. Wurde durch die Defensivtaktik in seinen Stärken beschnitten. Er kam kaum dazu, Impulse nach vorne zu setzen.

Martin Harnik: Note 3-

Der Österreicher strahlte als einziger Stuttgarter wenigstens ansatzweise Torgefahr aus. Er vergab mit seinem Kopfball an den Pfosen auch die einzige VfB-Chance, die er selbst eingeleitet hatte.

Shinji Okazaki: Note 4,5

Kam mit seiner neuen Rolle als hängende Spitze nicht zurecht. Der Japaner zeigte auch ansonsten wenig Präsenz auf dem Platz.

Ibrahima Traore: Note 4-

Er bemühte sich um erfrischende Akzente, aber die Effektivität fehlte völlig.

Vedad Ibisevic: Note 5

Der Bosnier war zwar ebenfalls ein Opfer der defensiven Ausrichtung, fügte sich aber schnell in sein Schicksal und nahm am Spiel praktisch nicht teil.

Raphael Holzhauser: Note 4

Er konnte der Partie nach seiner Einwechslung keine Wende mehr geben. Der Österreicher agierte bemüht, aber unauffällig.

Tunay Torun: Note 4

Brachte es nach seiner Einwechslung immerhin auf einen Torschuss, der aber völlig harmlos war. Ansonsten war er zu zurückhaltend.