VfB Stuttgart 20 Millionen Euro für Timo Werner?

Von mrz 

Timo Werner zählt beim VfB Stuttgart zu den wertvollsten Spielern. Klar, dass andere Vereine am Jungstar interessiert und nun offenbar bereit sind, 20 Millionen Euro oder mehr zu bezahlen. Zwei Vereine scheinen besonders interessiert.

Wie lange trägt Timo Werner noch das Trikot des VfB Stuttgart? Foto: dpa
Wie lange trägt Timo Werner noch das Trikot des VfB Stuttgart?Foto: dpa

Stuttgart - Timo Werner muss in dieser Saison viel Kritik einstecken, weil er zu oft ins Abseits laufen oder zu viele Chancen vergeben würde. Dass der 20-Jährige dennoch zu den absoluten Topleuten beim VfB Stuttgart gehört, ist unbestritten. Alleine sein Marktwert (hier geht es zu den aktuellen Marktwerten aller VfB-Profis) bestätigt dies. Außerdem bestreitet er bereits seine dritte Saison als Profi und bringt es in dieser Spielzeit auf sechs Treffer und vier Vorlagen.

Längst ist der junge Angreifer auch ins Visier anderer Vereine geraten. So berichtet die "Sport Bild" in ihrer Ausgabe von Mittwoch davon, dass Borussia Dortmund und RB Leipzig bereit wären, den Spieler für viel Geld zu verpflichten. Und das schon im Sommer.

Bereits im vergangenen Jahr soll sich der BVB nach Werner erkundigt haben (Trainer Thomas Tuchel und Sportdirektor Michael Zorc halten große Stücke auf den jungen Stürmer). Und damals, wie jetzt auch, eine Absage erhalten haben. Dutt sagte dazu laut "Sport Bild": "Keine Chance."

Von den Angeboten soll Dutt übrigens von Werner-Berater Karl-Heinz Förster informiert worden sein. Bei kolportierten 20 Millionen Euro Ablöse oder mehr dürfte aber auch Robin Dutt ins Grübeln kommen.

26 Kommentare Kommentar schreiben

Glaskugel: Werner hat unbestritten Talent. Und nach seiner Stagnation in den zurückliegenden beiden Jahren scheint er langsam wieder Fahrt aufzunehmen. Da ein Verein wie der VfB allerdings nicht den finanziellen Spielraum hat, auf eine sportliche Weiterentwicklung von Werner zu spekulieren und auch keine Glaskugel besitzt, die sicher vorhersagen kann, wie gut Werner noch wird, gibt es derzeit leider wenig Alternativen zu einem Verkauf bei dieser Summe.

Nix für ungut. : Aber das ist Werner noch lange nicht wert. Was für "Quellen" hat die StZ denn da wieder aufgetan? Aber wenn sich ein Verein finden würde, der dieses Geld tatsächlich berappen würde, würde ich ihn verkaufen und für das Geld einen bereits fertigen und gestandenen Stürmer kaufen. Auch wenn der dann nur noch paar Jahre spielt. Wobei langfristig planen kann man heuzutage eh nicht mehr. Wie lange Werner bleiben würde, wäre auch fraglich, wenn FCB/BVB dann rufen.

Neuer Bestseller: "Das Glück liegt auf dem Wasen". Autoren: Aliaksandr Hleb, Timo Hildebrand, Mario Gomez und Julian Schieber.

Richtig: Genau so ist es!!!

millionaros: einer der ersten Sprüche meines Großvaters (Jhrg. 1919), an die ich mich erinnere neben "Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps" war; Die Fussballer (bei aller Sympathie natürlich) verdienen viel zu viel...und ja, so langsam nimmt das Ganze groteske Züge an, wenngleich diese kolportierte News mal wieder scheins auf tönernen Füßen steht... wie auch immer, wer weiß schon ob Timo mit so viel Geld überhaupt etwas anzufangen weiß...gggfls. spendets er ja auch oder schiesst darüber hinaus auch noch richtig viele Tore für den VEREIN...dann wären alle glücklich....hoffentlich..! , insofern, Timo, lass dich nicht blenden!

da hat jemand ahnung: wieso soll timo werner mit diesen 20 millionen was anfangen? die bekommt er doch gar nicht. das ist die ablöse.

ahnung: Danke für die kostbare Anregung Frau Theissen; wenn Sie nicht wären, wäre mein Tag doch gleich ein Stück ahnungsloser...dass mir das aber auch nicht aufgefallen ist... -:)

Mondpreise: ...dann gibt es für mich in meinem hohen Alter und unterdurchschnittlichlen Fussballkünsten mittlerweile 1 Million. Werner ist 20 Mal besser???

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.