VfB Stuttgart gegen Nürnberg Labbadia setzt wieder auf Niedermeier

Von dpa 

VfB Stuttgart-Trainer Bruno Labbadia setzt im Heimspiel am Samstag gegen den 1. FC Nürnberg wieder auf Innenverteidiger Georg Niedermeier. Der 26-Jährige hatte beim 2:0 beim KRC Genk wegen seiner dritten Gelben Karte aussetzen müssen.

Georg Niedermeier (l.) soll am Samstag gegen Nürnberg auflaufen. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom VfB-Spiel gegen Genk. Foto: dpa 25 Bilder
Georg Niedermeier (l.) soll am Samstag gegen Nürnberg auflaufen. Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie vom VfB-Spiel gegen Genk.Foto: dpa

Stuttgart - VfB Stuttgart-Trainer Bruno Labbadia setzt im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg wieder auf Innenverteidiger Georg Niedermeier. Der 26-Jährige hatte beim 2:0 am Donnerstagabend in der Fußball-Europa-League beim KRC Genk wegen seiner dritten Gelben Karte aussetzen müssen. Youngster Antonio Rüdiger ersetzte ihn und bot neben Kapitän Serdar Tasci eine gute Leistung. „Davon können Sie ausgehen“, sagte Labbadia am Freitag auf die Frage, ob Niedermeier gegen den „Club“ wieder in der Stammelf verteidigen werde.

Der VfB sieht sich nach zuletzt zwei Erfolgen in Serie im Aufwind. „Der Sieg tut uns gut“, sagte Labbadia zum Genk-Spiel. „Ich hoffe, dass wir durch den Sieg einen Schub bekommen haben.“ Die Stuttgarter rechnen gegen den Tabellen-14. aus Franken mit rund 50 000 Zuschauern.

  Artikel teilen
13 KommentareKommentar schreiben

Ist doch logisch! Schon mal was von englischen Wochen gehört?: Genk Rüdiger, Nürnberg Niedermeyer, Bochum Rüdiger - wo bitte ist denn das Thema? Was habt ihr für ein Problem. Ich fand auch das Rüdiger gut gespielt hat, in Genk und gegen Bayern - nicht besonders technisch ansprochsvoll oder mit guten Pässen, aber defensiv hat er absolut solide Arbeit geleistet. Er hat sich also mehr Einsätze verdient - und er bekommt sie auch.

Nachwuchs muss besser sein. Ist er in diesem Fall!: Niedermeier ist ein grundsolider Spieler. Ich fand zwar die Ablösesumme damals überzogen (man korrigiere mich, es waren meine ich zwischen 4 - 5 Mio), die Vertragsverlängerung aber ist völlig ok. Nur: Was soll der junge Antonio Rüdiger eigentlich noch machen? 2 x hat er in letzter Zeit gespielt, 2 x hat er sehr gute Leistungen gebracht. BL sagte in 2012 sinngemäß, die Nachwuchsleute müssten besser sein, damit sie spielen. Rüdiger tut genau selbiges. Und muss trotzdem wieder auf die Bank? In Kommentaren werden oft Reuss und Götze als Beispiele genannt, wie es auch anders geht. Ich will mal einen anderen Namen ins Spiel bringen: Thomas Müller. Der wurde vor ein paar Jahren auch einfach ins kalte Wasser geschmissen, durfte permanent spielen und kam so schnell nach vorne bis in die N11. Ich kenne zwar den Plan nicht, den BL und FB für Rüdiger haben, aber Spielpraxis war und ist noch immer der beste Weg für die Weiterentwicklung. Rüdiger ist klug genug, um sich nicht jetzt schon mit Forderungen den Mund zu verbrennen. Insgeheim wird er sich aber sicherlich so seine Gedanken machen, wenn sich dies nicht ändert und auch Anfang nächste Saison andauert. Zurecht!

locker bleiben!: Es ist schon lange her, dass so viele Junge den Weg zu den Profis gegangen sind. Bruno macht das hervorragend. Ich kann das Geheule nicht mehr hören.

Niedermeier: Bevor Niedermeier für Rüdiger auf die Bank kommt, lieber Tasci raus nehmen.

Patzer-Georg: Wenn das wieder in die Hose geht mit Patzer-Georg, muss BL endgültig die Kurve kratzen! Da hat man den jungen Rüdiger, der einen hervorragenden Job macht, und setzt ihm wieder den Patzer-Georg vor die Nase. Das ist die viel beschworene Nachwuchsförderung beim VfB.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.