VfB Stuttgart II Trainer Jürgen Seeberger muss gehen

Von dpa 

Fußball-Drittligist VfB Stuttgart II hat sich nach eineinhalb Jahren von seinem Trainer Jürgen Seeberger getrennt.

Trainer Jürgen Seeberger muss gehen. Foto: Baumann
Trainer Jürgen Seeberger muss gehen.Foto: Baumann

Stuttgart - ´ Das teilte der Verein auf seiner Internetseite mit. Trotz des zehnten Tabellenplatzes in der am Samstag zu Ende gegangenen Saison und eines bis 30. Juni 2012 laufenden Vertrags wird der 46-Jährige den Bundesliga-Nachwuchs der Schwaben damit nicht weiter betreuen. Laut Medienberichten soll künftig der bisherige A-Junioren-Trainer Jürgen Kramny die zweite Mannschaft übernehmen.

„Jürgen Seeberger hat hier gute Arbeit geleistet. Nach seinem Antritt im Januar 2010 hat er den VfB II vor dem Abstieg bewahrt und mit seinem Team in dieser Saison eine gute Runde gespielt“, sagte Sportdirektor Jochen Schneider. „Trotzdem haben wir uns nach eingehender Analyse dazu entschlossen, die Zusammenarbeit über die Saison hinaus nicht fortzusetzen.“ Das letzte Saisonspiel in der dritten Liga gewannen die Stuttgarter mit 3:2 gegen Carl Zeiss Jena.

 

  Artikel teilen
8 KommentareKommentar schreiben

beim vfb nix neues: schon der erfolgreiche A-Jugend Trainer , Hans-Martin Kleitsch, wurde nachdem er Deutscher A-Jugend Meister wurde, kurzerhand von Supertrainer Jens Keller ersetzt, der prompt nur um Platz 4-6. spielte. Warum? Interne Spielchen die keiner verstehn darf.. bleibt halt Klepperlesclub und die Fans bleiben die dummen Zahlmeister. Und wo arbeitet Herr Kleitsch nun? Na klar, bei den Bayern. Die haben die Qualität wieder mal erkannt! Ole-Oje VfB...

Seeberger: Diese Entscheidung passt zum Hundt-VfB. Seeberger war noch ein Gross Mann. Er hat, genau wie Gross eine aubere Arbeit abgeliefert. Aber das ist bei Hundt nicht wichtig. Er findet immer einen Grund, um missliebige Leute abzuservieren. Ich jedenfalls werde auch alle Hundt Leute auf der Hauptversammlung ablehnen.

Meinung: Natürlich hat Seeberger auf junge Talente gesetzt! Mitte der Saison waren sehr viele Spieler aus dem 3. Liga Kader verletzt und dann musste Seeberger viele(!) A-Junioren hochziehen(Stöger,Janzer,Lang,Hegen,etc.) Für mich ist der Trainerwechsel auch völlig unverständlich, denn ob Kramny die Sache sooooo viel besser machen wird? Ich bezweifel es doch sehr stark! Naja, we´ll see.

@ robert: Wie kann man (bzw. der Trainer) nicht auf junge Talente setzen, wenn es vorgegeben ist, dass maximal drei Spieler der Mannschaft älter als 23 Jahre alt sein dürfen. Das heißt im Umkehrschluß, dass mindestens 8 Spieler jünger als 23 sind, ich finde schon dass da, das eine oder andere Talent dabei sein könnte. Und namentlich sind ja u.a mit Raphael Holzhauser, dem wechselnden Sven Schipplock, Bernd Leno und Ermin Bicakcic Spieler dabei, die wir schon im Profikader gesehen haben oder nächste Saison sehen werden. Nun denn, nichtsdestotrotz kann ich die Entlassung des Trainers nicht nachvollziehen und freue mich auch über Antworten von Seiten des Vereins, warum es denn zur Trennung kam. Auch bin ich gespannt, wer die verantwortungsvolle Aufgabe des Coaches übernehmen soll?!?

richtig!: Jürgen Seeberger hat zwar eine erfolgreiche Saison mit dem VfB II hingelegt, jedoch dabei sehr wenig auf junge Talente gesetzt. Da die Ausbildung der Talente und deren Hinnführung zum Profikader aber meiner Meinung nach die Hauptaufgabe einer 2. Mannschaft ist, ist der Schritt aboslut ok.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.