VfB Stuttgart im DFB-Pokal Wahler rechtfertigt Ticket-Preise

Von red/dpa 

VfB-Fans regen sich über die hohen Ticketpreise im DFB-Pokal auf. Am 9. Februar spielen die Stuttgarter gegen Dortmund. Präsident Bernd Wahler hat eine einfache Erklärung.

Für VfB-Präsident Bernd Wahler ist der DFB-Pokal eine willkommene Einnahmequelle. Foto: Pressefoto Baumann
Für VfB-Präsident Bernd Wahler ist der DFB-Pokal eine willkommene Einnahmequelle.Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Präsident Bernd Wahler hat die hohen Ticketpreise des VfB Stuttgart für das Viertelfinale im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund gerechtfertigt. „Wir brauchen mehr Geld“, sagte Wahler dem SWR am Dienstag. „Und da ist es eine Möglichkeit, in dem wir in so einem Spiel dann ein bisschen mehr einnehmen.“

Zahlreiche Fans hatten in den vergangenen Tagen im Internet ihren Unmut darüber geäußert, dass für das Spiel am 9. Februar die sogenannte Toppreis-Kategorie greift. Diese gilt auch in der Fußball-Bundesliga bei Spielen gegen den BVB und Rekordmeister Bayern München. Im Pokal-Achtelfinale gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig waren die Karten noch deutlich günstiger gewesen.

Die Preise im Pokal werden gemeinsam mit dem Gastverein festgelegt, da die Einnahmen in diesem Wettbewerb geteilt werden. „Wir haben auch gute Gründe weshalb wir die Preise so ansetzen. Das Stadion wird, denke ich, ausverkauft sein“, sagte Wahler.

  Artikel teilen
23 KommentareKommentar schreiben

Es geht um die Wurst!: ...Herr Wahler, aber da esse ich die Stadionwurst doch glatt Zuhause.

Alles richtig gemacht Herr Wahler: Das Stadion wird voll werden und die Einnahmen sehen gut aus. Aus Erfahrung weiss ich, dass die Damen und Herren, die sich aktuell über die Preise beschweren meistens die Fans sind, die sowieso nicht ins Stadion gehen. Das gejammere ist immer groß wenn es ums bezahlen geht. Herr Wahler Machen sie weiter so.

Schön das Sie alles immer : im Vorfeld schon wissen. Gehen Sie ruhig ins Stadion. Der Verein braucht Zahler für die ständige Misswirtschaft. Wünsche Ihnen viel Spaß !

Wahler: hat alles richtig gemacht. Am Ende ist es einfach das Prinzip von Angebot und Nachfrage. Warum sollte der Verein die Möglichkeit nicht nutzen, Einnahmen zu generieren? Und günstige Tickets fordern vorwiegend die, die ohnehin nicht Stadion gehen. - siehe gegen Braunschweig, als die Preise moderat waren und trotzdem nur wenige kamen.

Einfach: zuhause bleiben ist die einzige Möglichkeit, dagegen zu protestieren. Sicherlich liegt mir (seit 40 Jahren glühender VfB-Fan und seit einigen Jahren Mitglied) das Wohl des Vereins sehr am Herzen, aber nicht zu jedem Preis. Deshalb schaue ich mir die Spiele im TV an. Will ich Sport vor Ort, habe ich deutlich bessere Möglichkeiten. Für den gleichen Preis bekomme ich wahlweise 4 Tickets für die Herren-Handball-Bundesliga, 4 Tickets für die Herren-Basketball-Bundesliga, oder sogar 8 Tickets für die Damen-Basketball-Bundesliga. Dies Alles bei Teams aus der oberen Tabellenhälfte.

Damen-Basketball-Bundesliga: Dann gehen Sie doch einfach 8 Mal zur Damen-Baskteball-Bundesliga! Ebenfalls empfehlenswert wäre die Regionalliga im Häkeln!

Preise BVB?: Die Preise werden mit dem Gegner abgesprochen ? Na prima.... Ich wollte daran erinnern, das letztes Jahr die BVB Fans auf die Barikaden gegangen sind als Watzke und Co die Preise erhöht haben bzw. wollten. Jetzt muss der BVB offensichtlich das Geld wieder wo anders reinholen .....

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.