VfB Stuttgart Akolo und Özcan: VfB statt Nationalmannschaft

Von Gregor Preiß 

Zahlreiche Profis des VfB Stuttgart befinden sich mit ihren Nationalmannschaften auf Länderspielreise. Doch zwei von ihnen haben sich umentschieden – und schuften lieber beim VfB.

Zwei Daheimgebliebene bei der Arbeit: Chadrac Akolo (vorne) und Berkay Özcan Foto: Baumann 15 Bilder
Zwei Daheimgebliebene bei der Arbeit: Chadrac Akolo (vorne) und Berkay Özcan Foto: Baumann

Stuttgart - Dreizehn Spieler begrüßte VfB-Trainer Hannes Wolf am Mittwochnachmittag auf dem Trainingsplatz. Das ist auch in einer Länderspielpause nicht viel, aber immer noch besser als ursprünglich angenommen. Denn unter den 13 Aktiven trainierten auch zwei mit, die eigentlich für ihre Nationalmannschaften vorgesehen waren. Doch Berkay Özcan (Türkei/U21) und Chadrac Akolo (Kongo) entschieden sich nach Rücksprache mit ihren Verbänden für einen Verbleib beim VfB Stuttgart.

Dem jungen Deutsch-Türken Özcan geht es vor allem darum, beim VfB vor dem kommenden Heimspiel gegen Borussia Dortmund (14. November/20.30 Uhr) den Anschluss an die erste Elf zu halten. Akolo wiederum verzichtet aus gesundheitlichen Gründen auf die strapaziöse Reise nach Afrika. Und das, obwohl seine Kongolosen in den noch ausstehenden WM-Qualifikationsspielen gegen Guinea und Uganda noch Chancen auf eine Teilnahme in Russland besitzen. Der Angreifer war zuletzt aber immer wieder leicht angeschlagen – deshalb das Schonprogramm.

Badstuber könnte gegen Dortmund zurückkehren

Hannes Wolf wird’s freuen, genauso wie die Fortschritte, die sein Abwehrspieler Holger Badstuber macht. Der 28-Jähriger laboriert immer noch an den Folgen einer Oberschenkelverletzung aus dem Pokalspiel beim 1. FC Kaiserslautern (3:1). Am Mittwoch zog sich Badstuber den Schal gegen die Novemberkälte tief ins Gesicht, um mit den Atlethiktrainern ein paar Übungen am Ball zu absolvieren. Er soll Stand jetzt am Montag wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Wenn seine Muskulatur die Pläne nicht durchkreuzt, dürfte er dem VfB gegen den BVB wieder zur Verfügung stehen.

Einen ersten Schritt zurück Richtung Mannschaftstraining hat auch Marcin Kaminski unternommen. Sein doppelter Bänderriss im Knöchel aus dem Spiel gegen den 1. FC Köln ist soweit auskuriert, dass er schon wieder auf dem Laufband trainiert.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle