Vicinalweg Zuffenhausen-Weilimdorf Demo gegen Vicinalweg-Öffnung

Von Bernd Zeyer 

Im Februar war der Verbindungsweg zwischen Zuffenhausen und Weilimdorf wegen der Krötenwanderung gesperrt worden. Nun ist er zu bestimmten Zeiten wieder für den Kfz-Verkehr geöffnet. Dagegen ist am Dienstagmorgen protestiert worden.

  Foto: Privat
  Foto: Privat

Zuffenhausen/Weilimdorf - Seit gestern ist der Vicinalweg wieder zu bestimmten Zeiten für den Kfz-Verkehr geöffnet. Pünktlich um halb sieben Uhr am Morgen wurde die Schranke geöffnet. Mit dabei war auch eine Gruppe Demonstranten, die die ersten Autofahrer, die den Verbindungsweg zwischen Weilimdorf und Zuffenhausen befuhren, mit Applaus ironisch begrüßten. Sie kritisieren, dass die Stadt, die den Weg seit Februar wegen der Amphibienwanderung gesperrt hatte, nun wieder frei gibt (wir berichteten). Endgültig geschlossen werden soll er im November, allerdings sollen zuvor verkehrstechnische Änderungen vorgenommen werden, um die Fahrt in das Industriegebiet, in dem unter anderem die Firmen Porsche und Nokia ansässig sind, zu erleichtern.

„Der Verkehr war weitaus geringer als sonst“, sagt Peter Berg von der Initiative Greutterwald. Interessant findet er, dass laut einem bislang noch provisorischen Verkehrsschild auf dem Weg nun Tempo 20 gilt. Bislang hätten die Autofahrer dort 50 Stundenkilometer fahren dürfen. Vor allem für die Radfahrer sei dieses Limit, so es denn eingehalten beziehungsweise kontrolliert werde, von Vorteil, da sie den Autos dann nicht mehr ausweichen müssten.

Sonderthemen