Videoshow Macheda und das Super-Tor

Schwitzt bisher nur im VfB-Training: Federico Macheda. Foto: Baumann
Schwitzt bisher nur im VfB-Training: Federico Macheda.Foto: Baumann

Stuttgart - Nachdem der VfB Duvier Riascos dann doch nicht aus Mexiko loseisen konnte – und somit auch die schöne Brustringer-Videoshow zu ihm schnell ihren Glanz verlor – gibt es jetzt ein paar Filmchen zu dem Stürmer, der stattdessen in Stuttgart gelandet ist: Federico Macheda.

Gegen die Bayern konnte der Italiener noch nicht auflaufen, wenn er es dann aber bald tut, sollte man ihm den Ball auf jeden Fall in einer Gegend zuspielen: im Strafraum links vom Tor. Denn wie das Videostudium zeigt, gelingen ihm von dort die schönsten Treffer.

So wie das folgende Tor für Manchester United gegen Aston Villa. Sein bisher ansehnlichstes und wichtigstes, war es doch das 3:2 in der Nachspielzeit. Allerdings ist das auch schon fast vier Jahre her.

Fast so schön schaut dieser Treffer für Genua aus. Und wie gesagt, immer links vom Tor. Das ist auch erst zwei Jahre her.

Und hier ein erhellendes Interview mit Macheda. Bis kurz vor Schluss des Videos könnte man denken, der beeindruckte Federico redet über den VfB, bis deutlich wird...

So wünscht der Brustringer dem talentierten Macheda, dass er in Stuttgart ganz viele Tore schießt. Wenn möglich doch bitte so traumhaft wie dieser Skorpion-Hacke-Seitfallzieher von Ricardo Fernandes. Dieser Haudegen spielt in der zypriotischen Liga für Doxa Katokopia – und der Treffer gelang ihm übrigens auch links vom Tor aus.