Von Zeit zu Zeit Der Charme von Stuttgarts Straßen

Von  

Johannesstraße, Rotebühlstraße, Hauptstätter Straße: Manche Straßenzüge sind heute noch eine Schönheit, andere haben sich radikal verändert. Diese Bildergalerie schickt uns auf eine Zeitreise durch Stuttgarts Straßen, wie sie früher waren.

Rotebühlstraße (um 1900) Foto: Haus der Geschichte, Sammlung Metz 13 Bilder
Rotebühlstraße (um 1900)Foto: Haus der Geschichte, Sammlung Metz

Stuttgart - An manchen Ecken können Spaziergänger heute noch erahnen, wie es sich damals, Anfang des 20. Jahrhunderts, angefühlt haben muss, durch Stuttgarts Straßen zu flanieren. Andere Straßenzüge wiederum haben sich so radikal verändert, dass man heute nicht mehr auf die Idee kommen würde, dort zu flanieren.

In unserer Bilderstrecke zeigen wir Stuttgarter Straßenzüge aus einer vergangenen Zeit. Die Fotos wurden uns überwiegend von unseren „Von Zeit zu Zeit“-Chronisten zur Verfügung gestellt. Wer sich an der StZ-Geschichtswerkstatt, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv entstanden ist, beteiligen möchte, findet auf unserer Website weitere Informationen.

Wer sich noch weiter durch historische Bildergalerien wühlen möchte, wird in unserem Themenspecial „Von Zeit zu Zeit“ fündig.

  Artikel teilen
8 KommentareKommentar schreiben

Moltkestraße: @ Uwe Zeller: Das ist an der Ecke Spittastraße, die schräg abzweigt. Es sieht dort im Prinzip immer noch so aus. In dem Gebäude ist heute das Lokal Taverna Yol.

Moltke/Bebelstr: bin zwar in der Bebelstr. aufgewachsen, tue mich bei Bild 5 aber schwer, auf welcher Höhe die Moltlkestr. zu sehen ist? Kann mir jemand weiter helfen?

Aber dss gezeigte Gebäude stammt aus den 1920er-Jahren. : Die Häuser zur rechten wurden übrigens vor 1939 für den Straßendurchbruch am Chalottenplatz abgerissen. Dann ermöglichten die Bomben der Amerikaner und Briten in manchen Teilen der Stadt eine konzeptuelle Neugestaltung. Die Gebäude am Marktplatz stehen sämtlich unter Denkmalschutz. Wer dort neues schaffen will, der muss das Alte bewahren, oder er zumindest kennen. Nicbt jedes alte Haus ist ein Kulturerbe, sondern es kann für den Sanierungsaufwand für den Eigentümer eine finanzieelle qKatastrphe sein. Bin ich froh, dass meine Wohnung nicht denkmalgeschützt ist.

B: Bild 6: Ist das tatsächlich die Leonhardstrasse? War die Anfang 20. Jahrhundert wo anders? Im Hintergrund "Breuninger".

Breuninger : Das Breuninger gibt es schon seit 1881 in Stuttgart

Leo: Klar, aber dann müsste das Gebäude ja am Ende der Leonhardstrasse sein - das passt einfach nicht zu der jetzigen Leonhardstrasse.

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.