Vona Bunt aus Vaihingen/Möhringen Mit deutschen Texten direkt ins Herz

Von  

Die Band Vona Bunt ist vor allem eins: flippig. Die jungen Musiker aus Stuttgart und Aschaffenburg singen ausschließlich eigene Lieder, denn covern, sagen sie, kann jeder. Sie möchten ihren Fans stattdessen erzählen, was sie persönlich bewegt.

Vona Bunt möchte das Publikum mitreißen. Die Band spielt am Freitag im Club Zentral  im Jugendhaus Stuttgart-Mitte. Foto: z/Tobias Tschepe
Vona Bunt möchte das Publikum mitreißen. Die Band spielt am Freitag im Club Zentral im Jugendhaus Stuttgart-Mitte.Foto: z/Tobias Tschepe

Vaihingen/Möhringen - Der Grund, warum die Lieder der Band Vona Bunt ausschließlich auf deutsch gesungen werden, ist schnell erklärt: „Im Gegensatz zur englischen Sprache ist deutsch der direktere Weg in die Herzen und den Verstand unserer Hörer“, sagt Yvi Szoncsò, Gründungsmitglied und Sängerin der Band. „Dank der deutschen Texte versteht unser Publikum auch unsere melancholischeren Lieder“, ergänzt Daniel Weiß, der Keyboarder. „Englische Texte würden bei uns gar nicht passen“, sagt Anna Stähr, die Yvi als Sängerin unterstützt.

Ihre Musik beschreibt die junge Band als Pop-Rock, mal laut, mal leiser, mal tanzbar und mal tiefgründiger, aber immer bunt und flippig. 26 eigene Songs haben Vona Bunt schon einstudiert. Songs von anderen Bands zu spielen, kommt für Vona Bunt nicht in Frage. „Covern kann jeder“, sagt Gabriel Illert, Schlagzeuger und ebenfalls Gründungsmitglied. „Wir möchten unseren Fans erzählen, was uns bewegt.“ Als ihre Vorbilder nennen die jungen Musiker Bands wie Coldplay, Silbermond, Juli oder Revolverheld. Ein Alleinstellungsmerkmal der Band ist, dass Yvi Szoncsò sowohl singt als auch Geige spielt – gerne auch beides gleichzeitig. „Das erfordert viel Übung und Konzentration“, sagt sie.

Das erste Studioalbum ist bereits in Arbeit

Ende 2014 taten sich Szoncsò und Illert, beide Dozenten an der Music Academy Stuttgart mit Sitz an der Kupferstraße in Vaihingen, zusammen und probten die ersten beiden Songs. Schnell war klar, dass eine ganze Band doch schöner wäre, und so fanden sich in kürzester Zeit alle sieben Bandmitglieder zusammen. Sie kommen aus Vaihingen, Möhringen, Aschaffenburg und Eutingen im Gäu. Die Band Vona Bunt war geboren. Der Name klingt außergewöhnlich, doch es steckt Methode dahinter, wie Gabriel Illert erklärt: „Wir wollten, dass man unsere Band gleich findet, wenn man sie im Internet sucht, und nicht zusätzlich die Schlagworte Musik, Band oder den Ort eingeben muss. Und es sollte wie ein Name klingen. Vona ist von Yvonne abgeleitet, wie Yvi eigentlich heißt, und Bunt, weil wir immer schon bunt und flippig waren.“

Für eine Band, die gerade etwas über ein Jahr besteht, liest sich die Liste mit Auftritten und Erfolgen ganz gut: 25 Auftritte unter anderem in Stuttgart, Aschaffenburg, Erlangen, Augsburg und München, dritter Platz beim Vaihinger Band Contest 2015 und erster Platz beim Süddeutschlandfinale Emergenza Contest 2015, einem der wichtigsten Newcomer-Wettbewerbe Deutschlands. Das sei das größte Erlebnis für die junge Band bislang gewesen, sagt Linda Roscher, die Gitarristin. „Das war echt cool. Wir waren die letzte Band, die aufgetreten ist, und eigentlich schon ziemlich malad von der langen Warterei.“ Dennoch konnten die Musiker das Publikum und die Jury überzeugen. „Als es hieß, wir haben gewonnen, konnten wir es nicht glauben“, sagt Yvi Szoncsò.

In diesem Jahr hat Vona Bunt die Dennis Ward Competition 2016 gewonnen. Der Tontechniker Ward wird die Studioaufnahmen der jungen Band professionell für ein Album aufbereiten. „Bis Ende Februar wollen wir mit unseren Aufnahmen fertig sein“, sagt Illert. Das erste Studioalbum von Vona Bunt soll noch in diesem Jahr erscheinen. So lange müssen sich Fans, und solche, die es werden wollen, mit Liveauftritten der Band zufrieden geben.

Der Traum von der ganz großen Bühne

Auf der Bühne zu stehen, ist für die Musiker ein großartiges Gefühl, wie die Sängerin Sophia Illert sagt. „Es ist schön vor Leuten zu stehen, die gekommen sind, um unsere Musik zu hören.“ Ihr Bruder Gabriel ergänzt: „Es macht Spaß, mit seiner eigenen Musik im Mittelpunkt zu stehen. Ganz besonders, wenn man merkt, dass dem Publikum die Musik gefällt.“ Daniel Weiß sagt: „Man bekommt eine direkte Rückmeldung aus dem Publikum.“ Die Musiker eint der Wunsch, einmal auf der ganz großen Bühne zu stehen, vor Tausenden von Zuschauern. „Das ist unser Traum“, sagt Gabriel Illert.

Die Musik ist für die Bandmitglieder mehr als nur ein Hobby – es ist ihre Leidenschaft. Und für manche auch mehr: Daniel Weiß studiert an der Musikhochschule Stuttgart, Sophia Illert studiert in Frankfurt Musikwissenschaft und Musikpädagogik, Gabriel Illert studiert an der Jungen Akademie Musik mit Hauptfach Schlagzeug und unterrichtet an der Music Academy. Yvi Szoncsò hat in Graz Musik studiert und unterrichtet ebenfalls an der Music Academy.

Konzert: Am Freitag, 12. Februar, spielt Vona Bunt im Rahmen des WTF! was that?-Festivals im Club Zentral im Jugendhaus Stuttgart-Mitte, Hohe Straße 9. Beginn ist um 18.30 Uhr, Einlass eine halbe Stunde früher. Tickets für das Festival kosten zehn Euro im Vorverkauf und 13 Euro an der Abendkasse. Karten kann man unter anderem direkt bei Vona Bunt anfordern, über www.facebook.com/vona.bunt, per Mail an vonabunt@gmx.de oder über www.club-zentral.de.

Sonderthemen
  Artikel teilen
0 KommentareKommentar schreiben
Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.