VVS-Störungsmelder Fahrt für S-Bahnen wieder frei

Von red 

Die S-Bahnen S6 und S60 fahren nach Stellwerksstörungen wieder nach Plan. Diese und weitere Störungen in unserem Störungsmelder.

Aktuelle Informationen zu Störungen
im S-Bahn-, Regionalbahn-, Stadtbahn- und Busverkehr gibt es in unserem Störungsmelder. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko
Aktuelle Informationen zu Störungen im S-Bahn-, Regionalbahn-, Stadtbahn- und Busverkehr gibt es in unserem Störungsmelder.Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Stuttgart - Ob Signalstörung bei der S-Bahn oder Unfall im Stadtbahnverkehr: In unserem Störungsmelder erfahren Sie, wo es gerade im Gebiet des Verkehrsverbunds Stuttgart (VVS) hakt - und wie Sie trotzdem ans Ziel kommen. Wir sammeln an dieser Stelle Störungsmeldungen, die uns vom VVS, von den Verkehrsbetreibern selbst oder über unabhängige Portale und soziale Medien erreichen. Somit sind Sie mit unserem Störungsmelder stets umfassend und aktuell über Störungen im öffentlichen Nahverkehr informiert - auch über den Tag hinaus.

In diesem Newsblog halten wir Sie weiterhin über Probleme bei S-Bahnen, Stadtbahnen und Bussen auf dem Laufenden. Das Ziel: neben aktuellen Informationen eine Diskussion darüber zu ermöglichen, wie der Stuttgarter Nahverkehr besser werden kann. Wo wir uns über die aktuelle Verkehrslage informieren, haben wir hier dokumentiert.

 
 
 
124 Kommentare Kommentar schreiben

"Liebe" Bahn: Was soll das: "Allerdings ist der Fahrplan durcheinander: Die Zwischentakte müssen auch danach entfallen, um einigermaßen Ordnung in den S-Bahn-Verkehr zu bringen, hieß es." Was nützt ein Fahrplan, der einiger Maßen in Ordnung ist, wenn dafür die Hälfte der Züge wegfällt? Die Fahrtgäste, sonst die Zwischentakte nehmen würden, müssen nun a) länger warten und b) sich in die verbleibenden S-Bahnen reinquetschen - die in der Hauptverkehrszeit sowieso schon voll sind. Da wäre es doch besser, _alle_ vorhandenen S-Bahn-Züge einzusetzen, auch wenn sie nicht nach Fahrplan fahren, dafür aber im Schnitt jede Viertel Stunde statt nur alle halbe Stunde. Und wenn der Abstand 5 und 25 Minuten ist, dann lässt man halt die mit 5 Minuten Abstand an einer Endhaltestelle etwas warten - aber doch nicht komplett ausfallen! Die Züge sind da, die Triebwagenfahrer sind da, was soll das, die nicht einzusetzen? Bekommen Ihre Leute im Stellwerk das nicht hin, die zwischen die anderen Züge durchzuschleusen? Die Entscheidung, S-Bahnen ausfallen zu lassen, ist sicher nicht im Interesse des Kunden. Auch wenn vielleicht ein sonst planmäßiger Anschluss verpasst wird: zur Hauptverkehrszeit fahren auch die meisten Verkehrsmittel, in die man von der S-Bahn umsteigt (Busse, Stadtbahnen, andere Züge) auch häufiger.

Vielleicht : ändert sich das erst, wenn die DB AG auch bei der S-Bahn den Auftrag verliert. Für solche Fälle ständiger Verstöße gegen die Bringschuld der DB AG oder anderer müsste man eine Kündigungsklausel einbauen. Wenn man genau hinsieht fährt die DB AG in allen Bereichen auf Verschleiss. Die Entschädigungsregelungen müssten auch dragonischer sein und dem Endkunden zugute kommen. Zur Zeit fährt die S13 - so heisst die nun bis mitte August- nur mit 2 statt den üblichen 3 Zugteilen. Dadurch sieht das Sitzplatzangebot Morgens oft sehr Mau aus. Wenn die Bahn das mit dem Netz und den Zügen nicht hinbekommt, dann müssen eben Netz und Betrieb getrennt werden und die Betreuung des Netzes der DG AG weggenommen werden und einer staatlichen Netz AG übertragen werden. Der gleiche unzuverlässige Laden wie bei S21.

Liebe Stuttgarter Zeitung: nehmt doch bitte wenigstens ein Bild der S-Bahn Stuttgart für Euren Störungsmelder und keinen RE in Berlin oder eine S-Bahn aus Frankfurt.

Bildauswahl ...: vielleicht will man suggerieren, dass hier die ganzen S-Bahn-Pannen des Bundesgebiets aufgeführt sind - und nicht nur die aus Stuttgart. Es wäre doch sonst zu beschämend - grins!

Das Problem ist doch ....: ... alles fährt nach Stuttgart rein, durch den zweigleisigen Tunnel und wieder raus. Egal ob ich nur in den Nachbarort möchte oder nicht. Ist irgendwo ein Problem, steht alles! Ich fluch auch über die Stadtbahn. Dort ist es genauso! So getaktet, daß alles gleichzeitig fährt. Ist der eine Anschluß raus, steht man. Knübbeldick voll und enge Bahnsteige. Die stark refrequentierte Strecken erkennt man an den vollen Bahnsteige. Irgendwann kommt ein "Purzel" und alles quetscht sich rein. Die U14 liegt an einer beliebten Strecke: Mineralbäder, Wilhelma, Max-Eyth-See. An Sonn- und Feiertagen ist besonders viel los. Aber wird die Strecke verstärkt, z. B. längere Züge oder kürzere Taktung? Nein! Die Bahn kommt schon voll an und keine Maus kommt mehr rein. Ich hab so oft noch Kinderwägen draußen stehen stehen. Dann kommen sie glücklich am Hbf. an und das "Spielchen" geht weiter. Gerne wenn eine Veranstaltung ist, ist alles dicht. Da braucht man sich nicht zu wundern, daß alles mit dem Auto fährt, wer kann.

Es betrifft auch die S3: Ich bin stinkig! Es gab keinerlei Informationen, daß zwei S-Bahnlinien getauscht wurden. Die S1 fährt jetzt von Vaihingen nach Flughafen und S3 von Vaihingen nach Herrenberg! Auch wie gewohnt halbstündlich, aber zu anderen Uhrzeiten! Ich hab nur gelesen, Böblingen und Vaihingen, das ist eine andere. Betrifft mich sehr wohl, aber es kamen keinerlei Informationen! Gestern morgen war der Bahnsteig knübbeldick voll mit Leuten!!! Es kann nicht sein, daß die S1 wegen der Baustelle Verspätung hatte, denn: DIE FÄHRT DORT NICHT!!!

Es gab ausreichend Informationen ! : Frau Keller, es tut mir leid, wenn Sie diese nicht gelesen haben, aber ich denke dieses Mal kann man der Bahn keinen Vorwurf machen. Es gab an den S-Bahn-Haltestellen - zumindest im Bereich der S1 - schon mind. 1-2 Wochen vorher (so genau weiß ich es nicht mehr) Aushänge, die auf die Bauarbeiten und geänderten Fahrplan hinwiesen. Auf den Wechselanzeigen in den Bahnhöfen wurden regelmäßig Hinweise eingeblendet. IN den S-Bahnen wurde auf den Haltestellenanzeigen fast zwischen jeder Station Anzeigen eingeblendet, die auf die Bauarbeiten und Fahrplanänderungen hinwiesen. Jedes Mal stand dabei, dass man sich informieren solle. Es standen auch klar die Linien dabei, die betroffen sind. Auf der VVS Webseite standen die Informationen auch. Die Bahn und der VVS können nun wirklich nichts dafür, wenn Sie sich nicht informieren und die Informationen ungenau lesen. Im Übrigen ist es auch falsch, wie Sie schreiben, dass die S1 jetzt von Vaihingen nach Flughafen und die S3 von Vaihingen nach Herrenberg fährt. Diese S-Bahn Linien fahren nach wie vor ihre übliche Strecke. Aber diese Linien fahren nicht den ganzen Tag, meistens fahren die (neuen) Linie S13 und S31, die fahren von Kirchheim zum Flughafen bzw. von Backnang nach Herrenberg. Und ja, es kann sein, dass die S1 wegen der Baustelle Verspätung hatte, denn die fährt dort TATSÄCHLICH!

. . . . . dann könnte: eine Schwebebahn à la Wuppertal etwas von den Transportschwierigkeiten mildern?

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.