Wahlatlas Stuttgart Wo jeder Zwölfte rechtsaußen wählt

Von und Florian Budnik 

Wer die Republikaner wählt, tut das womöglich auch aus Protest. Das gilt auch für ungültige Stimmzettel. Wenn dem tatsächlich so ist, dann wäre Stuttgart-Giebel die Hochburg der Protestwähler. Dort erhielten die Republikaner 7,8 Prozent der Stimmen. Das ist mehr als dreimal so viel wie im gesamten Stadtgebiet. Die Zahl der ungültigen Stimmen war in Giebel doppelt so hoch wie im Gesamtschnitt.

Damit hat Giebel den Stadtteil Hausen abgelöst, der lange Zeit für Wahlerfolge der Republikaner bekannt war. Auch in Sachen ungültige Stimmen ist Hausen nicht mehr stuttgartweit spitze. Dies könnte unter anderem an den Baumaßnahmen der vergangenen zwanzig Jahre liegen, die den Charakter des Stadtteils verändert haben.