WLAN in Stuttgart Ins Netz gegangen: Hier gibt's kostenloses Internet

Von Julia Becker 

Kostenlose WLAN-Zugänge sind in Stuttgart keine Seltenheit. Man muss nur durstig sein - oder ein Bücherwurm. Unsere Bildergalerie zeigt, wo es in der Stuttgarter Innenstadt funkt.

Vor allem Fastfood-Restaurants wie Burger King und McDonalds werben mit kostenlosem WLAN. Um es nutzen zu können, ist aber eine Registrierung bei einem Drittanbieter notwendig. Kostenloses WLAN ist in Stuttgart weit verbreitet. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie! Foto: Julia Becker 45 Bilder
Vor allem Fastfood-Restaurants wie Burger King und McDonald's werben mit kostenlosem WLAN. Um es nutzen zu können, ist aber eine Registrierung bei einem Drittanbieter notwendig. Kostenloses WLAN ist in Stuttgart weit verbreitet. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie!Foto: Julia Becker

Stuttgart - Im Rathauscafé in den Flieger einchecken, in der Warteschlange der Eisdiele E-Mails schreiben oder mitten auf dem Schlossplatz in Stuttgart den Börsenindex verfolgen - das mobile Internet ist auch für viele Stuttgarter nicht mehr wegzudenken. Kein Wunder also, dass die Stadt bereits daran arbeitet, ein freies WLAN für die Innenstadt anzubieten. Drei mögliche Konzepte werden derzeit von der Stuttgarter Wirtschaftsförderung geprüft, hieß es im Februar 2013, bis heute gibt es hierzu jedoch noch keine weiterführenden Erkenntnisse. Zudem wird erste Kritik über das City-WLAN laut: Einige befürchten eine noch stärkere Belastung durch Elektrosmog.

Kostenloses Internet in Stuttgart weit verbreitet

Die Stuttgarter müssen sich also bis zum offiziellen WLAN für Stuttgart noch etwas gedulden. Wer heute schon in der City surfen möchte, hat in der Landeshauptstadt viele Möglichkeiten: Die Deutsche Telekom zum Beispiel bietet in der ganzen Innenstadt kostenpflichtige Hotspots an, viele Cafés, Restaurants und Ladengeschäfte haben diesen Extraservice kostenlos im Angebot. Vor allem rund um den Bahnhof funkt es gewaltig.

Es gibt in Stuttgart hingegen auch einige Lokalitäten, die bewusst auf ein Umsonst-Internet für ihre Kunden verzichten - immerhin sollen die Gäste möglichst zahlreich erscheinen und konsumieren und nicht stundenlang mit dem Laptop einen Mehrpersonenplatz besetzen, erklärt ein Mitarbeiter eines Cafés am Hans-im-Glück-Brunnen. Eine Haltung, die nicht jeder unterschreiben würde, vor allem nicht die Anbieter von kostenlosem WLAN. Sie gaben bei einer stichprobenartigen Umfrage an, dass viele Kunden gerne das Zusatzangebot von freiem Internet nutzen - und trotzdem wirtschaftlich rentabel konsumieren würden. Für die Buchhandlung Hugendubel ist das WLAN für Kunden sogar nur ein - gern genutzter -  Nebeneffekt: Eigentlich dient das offene WLAN-Netz der besseren Demonstration der E-book-Reader.

Surfen in der Landeshauptstadt

Der Weg ins World Wide Web ist allerdings von Location zu Location sehr unterschiedlich. In Stuttgarter Bars und Restaurants benötigt man in den meisten Fällen nur das Zugangspasswort vom Servicepersonal und kann damit so lange surfen wie man möchte. In einigen Fällen wie beispielsweise bei diversen Fastfoodketten oder auf der Karlshöhe ist die Registrierung bei einem Drittanbieter notwendig und die Surfdauer begrenzt.

Andernorts ist das angebotene Netzwerk nicht mit einem schlüssigen Namen versehen, weswegen man als Gast gar nicht auf die Idee kommt, dass das angezeigte WLAN zu der Bar gehört, in der man gerade sitzt. Und manchmal erfahren die Mitarbeiter erst vom Kunden selbst, dass sie ein offenes WLAN anbieten. Da die Herausgabe der Zugangsdaten meistens mit einer Bestellung einhergeht, ist die Bezeichnung "kostenloses WLAN" genau betrachtet natürlich nicht ganz korrekt. Wer ohne Getränk ins Internet möchte, für den empfiehlt sich eine Recherche im Internet, zum Beispiel auf Portalen wie www.shareair.net.

Wo gibt es überall WLAN in Stuttgart? Wir haben es getestet und stellen eine kleine Auswahl der Locations in unserer Bildergalerie vor.


 

 

 

 

 

  Artikel teilen
4 Kommentare Kommentar schreiben

Scholz: Habe heute im Scholz nachgefragt, wegen WLAN. Die Bedienung war ahnungslos und reagierte auch nicht, als ich ihr die Erwähnung in der Stuttgarter Zeitung zeigte. 'Gibt's hier nicht.'.

Weniger ist mehr!: Ich wünsche mir, daß der immer weiter fortschreitenden Vernetzung des Alltags mit den allgegenwärtigen elektronischen Kommunikationsmedien Einhalt geboten wird. In den Städten möchte ich auch einmal auf einer Bank sitzen, einen Kaffee trinken oder die Zeitung lesen, ohne von anderen Menschen umgeben zu sein, die sich mit nach unten gerichtetem Blick durch ihre mobilen Kommukikationsgeräte ihrer Fähigkeit, ohne diese technischen Hilfsmittel mit ihrer Umgebung kommunizieren zu können, durch dieselben zunehmend berauben lassen.

WLAN gut oder schlecht?: Es ist schön,es besteht in der High-Tech-Metropole Stuttgart-wie in vielen anderen auch-die Möglichkeit sich mit dem Internet immer und überall zu verbinden.Leider haben diese Möglichkeiten soziale,psychologische und die benannten wirtschaftlichen Folgen (Besetzen von Sitzplätzen) und sind für die Menschen und ihre soziale Umgebung nicht immer gut.Sie konzentrieren sich zunehmend auf einen kleinen Punkt ihres Blickfeldes, einen Bildschirm,was ein normaler Mensch nicht permanent tut.Seine Sinne,Augen,Aufmerksamkeit,Interesse gilt in diesem Moment und nicht nur(Dauersurfer)den technischen Geräten.Das Interesse an der Umgebung,ein gemeinsames Gespräch,das Flirten,Beobachten von Geschehen in der sozialen Umgebung nimmt ab.Zudem ist eine wirkliche Entspannung des gestressten Menschen,der sowieso bei seiner Arbeit fast immer vor dem PC oder technischen Geräten sitzt nicht möglich,da Entspannung vor dem PC unnatürlich ist.Sollen Menschen wirklich überall surfen können müssen?Zudem fördert das Dauersurfen die soziale Isolation und verleiht ein Gefühl des Sozialen,was so nicht stimmt.Freunde im Netz sind keine echten in Fleisch und Blut.So wird es immer mehr einsame Singles und Geschäftsleute vor Bildschirmen geben.Das ist keine schöne Welt.

..kostenloses Internet in Stgt: auch dieser Hinsicht ist Stuttgart von vorgestern. In vielen anderen Städten der EU (z.B. Spanien) gibt es bereits flächendeckendes Gratis-WLAN, oft sogar von der Stadtverwaltung gestellt (so auch bald in Ulm). Da muss man nicht mit der Bedienung eines Cafes herumdiskutieren...

Artikel kommentieren

Melden Sie sich jetzt an!
Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.