Wo der VfB die Bayern schlägt Der weltbeste Traditionself-Coach

Thomas Haid, 21.01.2013 16:33 Uhr

Stuttgart - Wenn der VfB Stuttgart am Sonntag Bayern München empfängt, ist die Ausgangslage klar. Die Gastgeber spielen die Rolle des absoluten Außenseiters, mehr geht auf keinen Fall. Deshalb müssen die Stuttgarter aber noch lange nicht die Flinte ins Korn werfen. In den Tagen bis zum Spiel beleuchtet der Brustringer fünf Duelle, in denen der VfB den Bayern mehr als nur Paroli bieten kann. Heute: die Trainer der Traditionsmannschaften.

Gut, dass es Lohhof gibt. Sonst hätte Wolfgang Dremmler (58) gar keine Erfahrung als Trainer. Den Münchner Kreisligaclub betreute er immerhin vier Jahre, von 1991 bis 1995. Das hat schon als Empfehlung gereicht, um beim Traditionsteam der Bayern das Kommando zu übernehmen. Einfach kreisligamäßig, wie sich der Rekordmeister da aufstellt. Die Lohhofer Freizeitkicker lassen grüßen. Aber wenn Dremmler nicht weiter weiß, kann er ja Jürgen Sundermann fragen. Dessen Horizont geht weit über Lohhof hinaus. So führte er den VfB 1977 zurück in die Bundesliga. Damals hat er die Talente für die heutige Traditionself entdeckt, nicht nur Hansi Müller. Deshalb entscheidet Sundermann das Duell mit Dremmler klar für sich. Denn aus Lohhof schaffte es keiner zu den Bayern-Allstars.

1:0 für den VfB.