Workshop in Oeffingen Ein Kaleidoskop an Tänzen in Oeffingen

Von  

Zum Abschluss der 35. Auflage des Tanzworkshops haben die 150 Teilnehmer eine große Show gezeigt. Die Organisation des Events in Oeffingen ist aufwendig.

Volles Engagement in der Oeffinger Sporthalle beim Abschluss des Workhops. Foto: Eva Herschmann
Volles Engagement in der Oeffinger Sporthalle beim Abschluss des Workhops. Foto: Eva Herschmann

Fellbach-Oeffingen - Wie eine Welle ist die Stimmung unter den rund 150 Tänzern aufs Publikum übergeschwappt. Auf der Fläche steppten die Teilnehmer, rappten und legten einen Schuhplattler in Gummistiefeln hin. Und die Zuschauer auf der Tribüne waren begeistert.

Zum Abschluss des 35. Tanzworkshops des TV Oeffingen präsentierten sie in der Sporthalle ein buntes Kaleidoskop an Tänzen. Die Zuschauer waren begeistert angesichts der Bandbreite und der Professionalität der Vorträge. „Was wir zeigen, hat zum Teil schon Bühnenreife“, sagte Gabriele Kurka, die den Tanzworkshop organisiert, zufrieden.

Beim Workshop gibt es 15 Kurse – von Hatha Yoga bis Stepptanz

In diesem Jahr waren 15 Kurse im Angebot. Sie reichten von Hatha Yoga über Cajon und Conga und Stepptanz bis zu Afrikanischem Tanz und Funky Jazz L.A.-Style. „Wir hatten auch schon 32 Kurse im Angebot und mehr als 200 Teilnehmer, aber diese Zeiten sind vorbei“, sagte Gabriele Kurka. Seit 35 Jahren organisiert sie den Tanzworkshop, und der Termin für die 36. Auflage im kommenden Jahr steht bereits.

Voller Einsatz beim Tanzworkshop. Foto: Eva Herschmann
Die Oeffinger wollen trotz Teilnehmerrückgang weitermachen, auch weil es nur noch wenige Workshops gibt. „Und eine Woche bietet außer uns, zumindest meines Wissens, niemand mehr an“, sagte die Vordenkerin. Der TVOe hat treue Stammgäste. Zwei Drittel der Teilnehmer sind Wiederholungstäter, ein Drittel kommt jedes Jahr neu dazu. Und wie gewohnt seien mehr Auswärtige als Fellbacher dabei, sagte Gabriele Kurka. „Eben weil es wenige Angebote dieser Art gibt, kommen die Leute von weit her zu uns. Wir haben beispielsweise Teilnehmer aus Frankfurt, die seit 15 Jahren dabei sind. Aus Fellbach selbst sind es wieder nur einige wenige.“

Die Organisation ist sehr aufwendig

Ebenso treu wie viele Teilnehmer sind auch die Dozenten, die seit vielen Jahren dabei sind. So wie Petra Rosar, die modernen Tanz lehrt, Till Ohlhausen, der Teilnehmern das Trommeln beibringt, oder der Choreograf Ralf Jaroschinski. „Ich lege großen Wert darauf, dass wir gute Kursleiter haben“, sagte Gabriele Kurka. Die Organisation des Tanzworkshops ist aufwendig. Schließlich wollen die Teilnehmer nicht nur tanzen, sondern auch essen. „Wer mehrere Kurse besucht, ist von 13 bis 21.30 Uhr in Bewegung, und dann braucht man viel leckere und gesunde Nahrung.“ Gabriele Kurka ist froh, dass sie sich auf ihr eingespieltes Cafeteria-Team verlassen kann.