Zum Tod von Chris Cornell Die Rockwelt steht unter Schock

Von Matthias Kapaun 

Nach dem Tod der Grunge-Ikone Chris Cornell zeigt sich, wie stark die Wertschätzung seiner Kollegen nicht nur für den Musiker sondern auch für den Menschen Cornell ist. Linkin Park legten einen herzzerreißenden Auftritt für den Verstorbenen hin.

Chris Cornell hat sich im Alter von 52 Jahren das Leben genommen. Foto: Getty Images South America 10 Bilder
Chris Cornell hat sich im Alter von 52 Jahren das Leben genommen. Foto: Getty Images South America

Stuttgart - Er war eine der Ikonen des Grunge und eine der prägnantesten Stimmen des Rock’n’Roll. Nun hat sich der Ausnahmesänger Chris Cornell im Alter von 52 Jahren wenige Stunden nach einem Konzert mit seiner Band Soundgarden in Detroit das Leben genommen.

Cornell ist nach dem Nirvana-Frontmann Kurt Cobain, der 1994 Suizid beging, dem langjährigen „Alice in Chains“-Sänger Layne Stayley (starb 2002 an einer Überdosis) und dem „Stone Temple Pilots“-Sänger Scott Weiland (starb 2015 ebenfalls an einer Überdosis) der vierte Grunge-Superstar, der viel zu früh eines unnatürlichen Todes starb.

Lesen Sie hier: Seattle trauert um seinen Sohn Chris Cornell

Wie groß die Wertschätzung für Chris Cornell nicht nur als Musiker sondern auch als Mensch bei seinen Kollegen aus dem Musikbusiness war, zeigt die Anteilnahme an seinem Tod, die sich bei Musikern jeglicher Couleur rasch im Internet verbreitete.

Hier gibt es eine Auswahl an Reaktionen auf den Tod von Chris Cornell.

Led-Zeppelin Frontmann Jimmy Page schrieb auf Facebook: „Unglaublich talentiert, unglaublich jung, über alle Maßen vermisst“:

Die Heavy-Metal-Pioniere Black Sabbath würdigen Cornell ebenfalls:

Black-Sabbath-Gitarrist Toni Iommi steht unter Schock:

Und auch Ozzy Osbourne zeigt seine Anteilnahme:

Der ehemalige „Deep Purple“-Bassist Glenn Hughes ist tieftraurig:

Auch die britische Pop-Ikone Sting (im Foto mit Cornell und Brad Pitt) kann Cornells Tod nicht fassen. Er schreibt: „In einer Welt, die in dem hässlichen Geräusch der Lügen ertrinkt, war Chris ein schöner Mann mit einer schönen Stimme, die seine Wahrheit singt. Wahrhaftig eine „Black Hole Sun“.

Der ehemalige Sänger der Band „Skid Row“, Sebastian Bach, bezieht sich auf den letzten Tweet des Soundgarden-Sängers:

Schockiert und traurig ist auch der britische Pop-Superstar Elton John:

Der US-Musiker Nile Rogers ist in Gedanken bei Cornells Frau und seiner Familie:

Der US-Schlagzeuger und Gründungsmiltglied von „Dream Theater“ Mike Portnoy spricht von einem „niederschmetternden Verlust“:

Weitere Reaktionen auf den Tod von Chris Cornell:

Die Band „Linkin Park“ spielte bei US-Talkmaster Jimmy Kimmel den Song „One More Light“ für den Verstorbenen – ein herzzerreißender Auftritt:

Sie haben suizidale Gedanken? Hilfe bietet die Telefonseelsorge. Sie ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr unter 0 800/111 0 111 und 0 800/111 0 222 und unter ts-im-internet.de erreichbar. Eine Liste mit findet sich auf der Seite der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention: www.suizidprophylaxe.de.