1. Mai: Tag der Arbeit Faule sind Meister der Aufschieberitis

Leben: Markus Brauer (mb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Damit ein Vorsatz gelingt, ist ein gutes Zeitmanagement vonnöten. Als größter Feind guter Vorsätze gilt gemeinhin das Aufschieben. Als notwendig oder unangenehm empfundene Aufgaben schiebt man vor sich her anstatt sie sukzessive zu erledigen. Übereifrige verunglimpfen diese Haltung gerne als Aufschieberitis – pure Faulheit als guter Vorsatz getarnt.

Das genaue Gegenteil ist der Fall: Der Faule schiebt Aufgaben nicht vor sich her, sondern bereitet sie sorgsam vor. Er lässt Ideen wachsen bis die reifen Früchte ihm quasi in den Schoß fallen. Er hat ein untrügliches Gespür für den „Kairos“ – wie die alten Griechen sagten –, den richtigen Zeitpunkt. Der Kampf gegen die Uhr versetzt ihn nicht in Panik, er inspiriert ihn zu Höchstleistungen.




Unsere Empfehlung für Sie