1. Mai: Tag der Arbeit Faule sind teamfähiger

Leben: Markus Brauer (mb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Teamarbeit gilt vielerorts als Allheilmittel für Erfolg. Gemeinsam sind wir stark, alleine gehen wir unter. Pustekuchen! Der Faule kann nicht mit anderen, weil er alleine noch besser ist. Delegieren bedeutet für ihn nicht: Arbeit an andere abzugeben, weil man selber unfähig ist. Sondern: Durch Bündelung der Talente sollen Produktivität und Effizienz erhöht werden.

Blender verstecken sich gerne in der Gruppe, weil dort ihre Inkompetenz und Unsicherheit weniger auffällt. In Meetings und Konferenzen führen sie das große Wort und erwecken den Eindruck von Engagement, Fleiß und Kompetenz. Fakt ist: Arbeitnehmer leisten im Team weniger, weil sie sich auf andere statt auf sich selbst verlassen. Arbeitssoziologen nennen dieses Phänomen „social loafing“ – soziales Faulenzen.

Je größer die Gruppe, desto besser kann man sich herausreden und andere für das eigene Versagen verantwortlich machen. Der Faule ist da anders: Er kann im Team, muss aber nicht, weil er als Solist genauso erfolgreich ist.




Unsere Empfehlung für Sie