100 Jahre Boeing Die Luftfahrt von morgen

Leben: Markus Brauer (mb)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Nurflügler-Technologie

Wie werden die Flugzeuge der Zukunft aussehen? Schlank wie Raketen, Nurflügler, angetrieben von Solarenergie, superleise, mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit? Boeing Phantom Works, eine supergeheime Forschungs- und Entwicklungsabteilung des Flugzeugbauers mit Sitz in St. Louis (US-Bundesstaat Missouri) arbeitet an alternativen Flugzeugkonzepten wie dem „Blended Wing Body“ (englisch für übergangslose Flügel-Rumpf-Verbindung).

Bekanntester Vertreter dieser Technologie ist der US-Tarnkappen-Bomber Northrop „B-2 Spirit“ – mit mehr als 700 Millionen Dollar (627 Millionen Euro, ohne Bewaffnung) das teuerste Flugzeug aller Zeiten.

Die Zukunft der Fliegerei ist grün

Im Rahmen des „Yellowstone Project“ will Boeing seine bisherigen Modellreihen 737, 767 und 777 durch die technologisch innovativeren Modelle Y1, Y2 und Y3-Ecoliner ersetzen. Seit Jahren bastelt der Konzern zudem an solargetriebenen Jets und Flugzeugen mit Hyperschallgeschwindigkeit (wie das X-51A „Waverider“-Projekt).

Ende Mai hat Boeing ein Patent für ein Solarflugzeug angemeldet, das – zumindest theoretisch – für immer im Himmel kreisen könnte. In der Computersimulation har es die Form eines „U“ und ist mit Solarzellen zugepflastert, die den Flieger dauerhaft mit der nötigen Energie versorgen sollen. Die Zukunft der Fliegerei und die Boeings soll grün sein.




Unsere Empfehlung für Sie