13-Jähriger filmt Tesla-Baustelle Elon Musk erteilt Drehgenehmigung in Grünheide via Twitter

Von Jan Geißler 

Der 13-jährige Silas Heineken dokumentiert mit seiner Drohne seit Monaten den Bau der Tesla-Gigafactory vor den Toren Berlins – inzwischen sogar mit der Erlaubnis von Tesla-Chef Elon Musk.

So oder so ähnlich könnte die Tesla-Gigafactory im brandenburgischen Grünheide einmal aussehen, wenn sie fertig ist.  (Symbolfoto) Foto: imago images
So oder so ähnlich könnte die Tesla-Gigafactory im brandenburgischen Grünheide einmal aussehen, wenn sie fertig ist. (Symbolfoto) Foto: imago images

Grünheide - Der 13-jährige Silas Heineken ist ein großer Fan des US-amerikanischen Elektroauto-Herstellers Tesla und deshalb auch begeistert von der neuen Tesla-Fabrik, die innerhalb des nächsten Jahres in Grünheide vor den Toren Berlins entstehen soll. Seit Monaten dokumentiert Silas, der sich auf YouTube den Namen „Tesla Kid Grünheide“ gegeben hat, mit seiner Drohne die Baufortschritte der insgesamt vierten Gigafactory des Unternehmens.

Regelmäßig versorgt der Tesla-Liebhaber seine inzwischen 10.500 Abonnenten mit beeindruckenden Luftaufnahmen von der Baustelle. Und obwohl auf dem Gelände, wo eines Tages bis zu 500.000 Elektroautos vom Band laufen sollen, derzeit noch nicht viel zu erkennen ist, werden die Videos geklickt wie verrückt: Die aktuellsten Aufnahmen vom 16. Mai, auf denen die ersten Straßen zu sehen sind, wurden schon über 100.000 Mal aufgerufen.

Filmaufnahmen zwischenzeitlich untersagt

Das Problem an der Sache: Über mehrere Wochen tat der 13-Jährige all das ohne Flugerlaubnis und Drehgenehmigung. Am 28. März wurde er vom Sicherheitspersonal erwischt, das anschließend die Polizei rief. Und auch wenn das Wachpersonal angesichts des Alters des Jungen von einer Anzeige absah, wurden weitere Filmaufnahmen vorerst untersagt.

Lesen Sie hier: Elon Musk will Teslas Firmensitz verlegen

In einem herzzerreißenden Video wandte sich der Jugendliche daraufhin an seine Follower und erklärte, was passiert war. Außerdem rief er dazu auf, den Clip zu teilen. Die Tesla-Fangemeinde erfüllte ihm diesen Gefallen, sodass das kurze Filmchen schließlich mit der Frage, ob Silas weiter in Grünheide drehen dürfe, bei Tesla-Chef Elon Musk landete. Dessen Antwort auf Twitter: „fine by me“.

Silas, der die Wachleute seither vor jedem Dreh in Kenntnis setzt, darf den Baufortschritt also weiterhin mit seiner Drohne begleiten. Zweimal pro Woche – jeden Mittwoch und Samstag – dreht er inzwischen seine Runde über das Firmengelände.




Unsere Empfehlung für Sie