2. Fußball-Bundesliga Karlsruher SC weiter in Topform – Kiel verpasst Sprung auf Platz zwei

Der Karlsruher SC jubelt über einen 1:0-Erfolg gegen Hannover 96. Foto: dpa/Uli Deck
Der Karlsruher SC jubelt über einen 1:0-Erfolg gegen Hannover 96. Foto: dpa/Uli Deck

Der Karlsruher SC befindet sich im Jahr 2021 weiter in Topform. Zuhause setzte sich das Team von Christian Eichner mit 1:0 gegen Hannover 96 durch. Holstein Kiel hat unterdessen den Sprung auf Platz zwei verpasst.

Paderborn - Dem Pokal-Überraschungsteam Holstein Kiel geht im Zweitliga-Alltag derzeit etwas die Puste aus. Am Mittwoch blieb das Team von Trainer Ole Werner beim 1:1 (1:1) beim SC Paderborn erneut sieglos und verpasste den Sprung auf Platz zwei. Immerhin bewahrte Marco Komendas Ausgleich (15. Minute) die Norddeutschen in einem guten Zweitligaspiel vor der Niederlage. Der starke Bundesliga-Absteiger aus Paderborn war durch Chris Führich (2.) früh in Führung gegangen. Dem DFB-Pokal-Bayern-Bezwinger aus Kiel gelang aus den vergangenen fünf Spielen nur ein Sieg.

Kiel bleibt zum Rückrunden-Auftakt somit mit 33 Punkten auf Platz drei und führt nun ein Trio mit Greuther Fürth und Fortuna Düsseldorf (je 32) an, das knapp beieinander hinter dem Topduo Hamburger SV und dem VfL Bochum um Platz drei ringt.

Am Donnerstag hat Bochum beim abstiegsbedrohten FC St. Pauli (20.30 Uhr/Sky) die große Chance, sich etwas von den Verfolgern abzusetzen und bis auf einen Punkt an Spitzenreiter Hamburg heranzurücken. Der HSV hatte am Dienstag in einem langweiligen Topspiel beim Tabellen-Fünften Düsseldorf nur 0:0 gespielt.

Schindler erzielt Eigentor

Nach zuletzt zwei Auswärtssiegen verpasste es Ex-Bundesligist Hannover 96 durch das 0:1 (0:0) beim Karlsruher SC, in der Tabelle weiter zu klettern. Stattdessen sprang der KSC dank eines Eigentors von Kingsley Schindler (65.) mit nun 29 Zählern auf Rang sechs.

Im Tabellenkeller wird es für den 1. FC Nürnberg gegen Jahn Regensburg nach dem 0:1 (0:0) wieder bedrohlicher. Nach dem späten Gegentor von Andreas Albers (89.) haben die Franken nur noch vier Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge. Der Vorsprung kann am Donnerstag weiter schmelzen. Zuvor hatte der SV Sandhausen wie schon am Dienstag die Würzburger Kickers einen bitteren Abend erlebt.

Die bislang erfolglosesten Clubs der Liga verloren jeweils nach 1:0-Führung noch 1:2. Die Kickers bleiben mit nur neun Punkten aus 18 Spielen nach der knappen Niederlage bei Erzgebirge Aue abgeschlagenes Schlusslicht. Sandhausen hätte am Mittwoch die Abstiegsränge gar verlassen können, gab die frühe Führung durch Alexander Schirow (1.) aber noch aus der Hand. Darmstadt drehte durch einen Doppelschlag von Marvin Mehlem (36./48.) das Spiel und kam zum ersten Sieg in diesem Jahr. Sandhausen bleibt mit 15 Zählern Vorletzter.




Unsere Empfehlung für Sie