20 Jahre „Wer wird Millionär?“ Was machen die Millionengewinner heute?

Von gro 

Dreizehn Kandidaten haben in Günther Jauchs Quiz-Show eine Millionen Euro abgeräumt. Aber was haben die Sieger der letzten 20 Jahre „Wer wird Millionär?“ eigentlich mit ihrem gewonnenen Geld gemacht?

Der Gastronom Ralf Schnoor beeindruckte nicht nur durch den Gewinn der  Millionen, sondern auch durch seine lässige Einstellung dabei. Foto: Glomex/teleschau
Der Gastronom Ralf Schnoor beeindruckte nicht nur durch den Gewinn der Millionen, sondern auch durch seine lässige Einstellung dabei. Foto: Glomex/teleschau

Stuttgart - „Wer wird Millionär?“, der Quiz-Klassiker zum Mitraten vor dem Fernseher und von Günther Jauch moderiert wird im September 20 Jahre alt. In diesem Zeitraum haben sich etliche Kandidaten durch die kniffligen Fragen gequält, sind über die scheinbar einfache 200-Euro-Frage gestolpert oder haben beim Versuch zu zocken ihr erspieltes Vermögen wieder verloren. Dabei wurden die Kandidaten auch noch stets begleitet von den zweideutigen Blicken und Hinweisen von Günther Jauch.

Am Ende konnten lediglich dreizehn Kandidaten die Eine-Million-Euro-Frage richtig beantworten und den Jackpot knacken. Dabei ist natürlich immer die Frage: Was macht man, wenn auf einmal die Überweisung über eine Millionen Euro auf dem Konto auftaucht? Diese Frage beantworteten die Kandidaten ganz unterschiedlich. Wie die Millionengewinner von „Wer wird Millionär?“ ihr Geld einsetzten, sehen Sie im Video: