200 Jahre Königreich Niederlande Königin Máxima kann wieder lachen

Von the/dpa 

Das schreckliche Unglück des Fluges MH17 hatte auch Königin Máxima und König Willem-Alexander zugesetzt. Bei den Feierlichkeiten zum 200-jährigen Bestehen des Königsreichs Niederlande konnten die beiden wieder lächeln.

200 Jahre Königreich Niederlande: Königin Máxima und König Willem-Alexander laden nach Maastricht ein. Foto: Getty Images Europe 21 Bilder
200 Jahre Königreich Niederlande: Königin Máxima und König Willem-Alexander laden nach Maastricht ein. Foto: Getty Images Europe

Das schreckliche Unglück des Fluges MH17 hatte auch Königin Máxima und König Willem-Alexander zugesetzt. Bei den Feierlichkeiten zum 200-jährigen Bestehen des Königsreichs Niederlande konnten die beiden wieder lächeln.

Maastricht - Nach dem Abschuss des Fluges MH17 über der Ostukraine standen die Niederlande unter Schock: In der Trauer mit den Angehörigen der größtenteils niederländischen Opfer vereint waren König Willem-Alexander und seine Frau Máxima. Jetzt kann das Königspaar wieder lachen - und sein Land wieder feiern: Das 200-jährige Bestehen des Königreiches nämlich.

Im südniederländischen Maastricht empfingen Willem-Alexander und Máxima am Samstag König Philippe und Königin Mathilde von Belgien, Luxemburgs Großherzog Henri und seine Frau Maria Teresa sowie Bundespräsident Joachim Gauck und seine Partnerin Daniela Schadt.

Gauck rief Europa in seiner Rede zur Geschlossenheit in der Ukraine-Krise auf. Die täglichen Berichte aus der Ukraine seien sehr besorgniserregend. Der Bundespräsident erinnert auch an den mutmaßlichen Abschuss der Passagiermaschine der Malaysia Airlines am 17. Juli. „In diesen schweren Wochen ist es umso wichtiger, dass wir zusammenstehen, in Europa und in der ganzen westlichen Welt“, sagte er. Gemeinsame Werte und Errungenschaften müssten bewahrt werden.

Das Königreich entstand als Ergebnis des Wiener Kongresses von 1814 bis 1815 zur Neuordnung Europas nach den napoleonischen Kriegen. Bis 1830 gehörte auch Belgien dazu und der König war in Personalunion auch Großherzog von Luxemburg.