2020 wird der „Tatort“ 50 Was kommt beim Sonntagskrimi?

Von red/dpa 

Jubiläum bei der populärsten TV-Reihe Deutschlands: Im neuen Jahr wird der „Tatort“ 50 Jahre alt. Wir schauen mal, was es Neues gibt: zum Beispiel Zürcher Ermittlerinnen und einen Neuanfang für Til Schweiger.

Die Schauspielerinnen Carol Schuler (li.) und Anna Pieri Zuercher sind nicht die einzigen Neuheiten, die der „Tatort“ 2020 zu bieten hat. Foto: dpa/Walter Bieri 24 Bilder
Die Schauspielerinnen Carol Schuler (li.) und Anna Pieri Zuercher sind nicht die einzigen Neuheiten, die der „Tatort“ 2020 zu bieten hat. Foto: dpa/Walter Bieri

Berlin - 50 Jahre ist es nächstes Jahr her: Am 29. November 1970 stieg Walter Richter als Hamburger Hauptkommissar Paul Trimmel ins „Taxi nach Leipzig“. Damit war der ARD-„Tatort“ geboren. Nicht nur der kurze Vorspann mit der Ohrwurm-Titelmusik von Klaus Doldinger ist inzwischen Kult: zwei Augen in Nahaufnahme, dazu das Fadenkreuz.

Fast schon das letzte Lagerfeuer

Der „Tatort“ ist nicht nur die mit Abstand erfolgreichste und vielfältigste deutsche Krimireihe geworden. Die immer mal wieder alte Teams verabschiedende und neue Ermittler erprobende Reihe ist mittlerweile auch eine der wenigen verbleibenden Lagerfeuer-Events des linearen Fernsehens – eine Sendung, die viele Menschen gleichzeitig sehen und über die sich am nächsten Tag – beziehungsweise via soziale Medien sogar schon während der laufenden Ausstrahlung – viele unterhalten können.

Zum 50. Jubiläum soll es denn auch wieder - wie zum 1000. Fall 2016, als die Ermittler aus Hannover (Maria Furtwängler) und Kiel (Axel Milberg) aufeinander trafen - einen ganz besonderen Krimi geben. Diesmal planen der Westdeutsche Rundfunk (WDR) und der Bayerische Rundfunk (BR) einen Doppelfall mit den Teams aus Dortmund und München. Zum Jubiläumsjahr 2020 geben wir in unserer großen Bildergalerie einen Ausblick aufs Kommende nach Teams.




Unsere Empfehlung für Sie