2:4 in Münchingen Oeffinger Aufschwung ist gestoppt

Von Maximilian Hamm 

Der TV Oeffingen führt am Sonntag beim TSV Münchingen mit 2:1, schwächt sich dann aber selbst und verliert dieses Spiel in der Landesliga am Ende noch mit 2:4.

Miroszlav Kosuta (am Ball) ist an vielen Oeffinger Aktionen beteiligt. Foto: Maximilian Hamm
Miroszlav Kosuta (am Ball) ist an vielen Oeffinger Aktionen beteiligt. Foto: Maximilian Hamm

Münchingen - Der Aufschwung bei den Fußballern des TV Oeffingen ist bereits nach dem zweiten Landesliga-Spiel in diesem Jahr gestoppt. Die Mannschaft um den Trainer Haris Krak verlor am Sonntagnachmittag beim Tabellenvorletzten TSV Münchingen mit 2:4 (1:1), nachdem sie ihr Heimspiel vor acht Tagen gegen Tura Untermünkheim noch mit 1:0 gewonnen hatte. Die Aufgabe in Münchingen war durchaus lösbar für die Gäste aus Oeffingen, doch nach der 2:1-Führung schwächten sie sich selbst: Denny Khedira sah in der 71. Spielminute die Rote Karte, offenbar wegen einer Tätlichkeit. Danach drehten die Gastgeber um den vierfachen Torschützen Michele Ancona die Begegnung zu ihren Gunsten. „Der Platzverweis hat das Spiel kippen lassen, wir haben die Ruhe nicht behalten, es herrschte Unordnung und Aufregung“, sagte Haris Krak.

Das Abstiegsduell zwischen dem Tabellenvorletzten TSV Münchingen und dem Drittletzten TV Oeffingen war vor den 120 Zuschauern von Anfang bis Ende geprägt von einem hektischen Auftreten aller Akteure auf dem Kunstrasenplatz. Bereits in der neunten Spielminute vertändelte Florian Frenkel im eigenen Strafraum leichtfertig den Ball, der auf Umwegen bei Michele Ancona landete. Die 1:0-Führung des TSV hielt bis zur 34. Minute, als ein Freistoß von Florian Frenkel aus 25 Metern abgefälscht zu Miroszlav Kosuta flog, der per Kopf aus zehn Metern den 1:1-Ausgleich erzielte. Kurz vor der Halbzeit hatte Daniel Schick gar die Chance auf die 2:1-Führung für den TV Oeffingen, doch der Abwehrmann scheiterte per Strafstoß an Michael Quattlender. Miroszlav Kosuta war zuvor gefoult worden.

Nach der Pause schafften die Oeffinger Fußballer dann doch das 2:1, in der 58. Spielminute gab es erneut einen Strafstoß, erneut war Miroszlav Kosuta gefoult worden. Diesmal aber trat Florian Frenkel aus elf Metern an und verwandelte sicher. Es schien nun alles für die Gäste zu laufen, doch dann kam die 71. Spielminute: Nach einer unübersichtlichen Aktion kam es vor dem Oeffinger Gehäuse zu einer Spielertraube mit Handgemenge. Denny Khedira sah in der Folge die Rote Karte, eine Schwächung für das führende Team. Nur vier Minuten später erzielte Michele Ancona den 2:2-Ausgleich. Und es kam noch schlimmer für den TV Oeffingen, per Elfmeter erzielte Michele Ancona das 3:2 (81.), in der Schlussminute war er noch einmal per Kopf erfolgreich. Mit seinen vier Treffern hat er seine Mannschaft quasi im Alleingang zum Sieg geschossen.

Die Gäste aus Oeffingen mussten nicht nur eine Niederlage hinnehmen, in Dominic Sessa und Manuel Lösch humpelten auch zwei Spieler mit Fußverletzungen vom Platz. Das sind keine guten Aussichten für das abstiegsgefährdete Team, das am Sonntag die Spvgg Gröningen-Satteldorf auf der heimischen Sportanlage Tennwengert empfangen wird. Der Aufschwung bei den Fußballern des TV Oeffingen ist am Sonntag nun also bereits nach dem zweiten Landesliga-Spiel in diesem Jahr gestoppt. TV Oeffingen: Peric – Frenkel, Mailat, Schick, von Manstein, Lösch (85. De Giovanni), Stampete (80. Fischer), Khedira, Russo, Sessa (51. Lyska), Kosuta.