30 000 Euro für Weissacher Verein Volltreffer für die Vielfaltspuzzlerinnen

Von Annette Clauß 

Ein mobiler Tante-Emma-Laden, ein Bürgerbus und ein Repair-Café sind nur drei der Projekte, welche der Verein Weissach Klimaschutz konkret angestoßen hat. Nun erhält er eine Förderung von 30 000 Euro für Bewährtes und Neues.

Sabine Löchelt mit einer neuen Vereinsidee – einer Backmischung, die auch  eine Essenseinladung für Tafelkunden ist. Foto: Gottfried Stoppel
Sabine Löchelt mit einer neuen Vereinsidee – einer Backmischung, die auch eine Essenseinladung für Tafelkunden ist. Foto: Gottfried Stoppel

Weissach im Tal - Schlaflose Nächte haben manchmal auch ihr Gutes. Denn in einer eben solchen hat Tina Unold den Fernseher eingeschaltet und in einer Sendung von der Deutschen Postcode Lotterie erfahren, die einen Teil ihrer Einnahmen spendet. „Das wäre doch etwas für uns“, hat sich die Weissacherin gedacht – für den Verein Weissach Klimaschutz konkret nämlich, der sich mit verschiedenen Angeboten für ein besseres Klima, ökologisch aber auch sozial, einsetzt. Das passe perfekt zu den Zielen der Lotterie, sagt Tina Unold: „Sie fördert Projekte, die Mensch und Natur zusammenbringen.“

Weil auch bestehende Projekte unterstützt werden, konnte sich der Verein mit seinem Programm „Vielfaltspuzzlerinnen für ein prima Klima“ bewerben, das seit dem Jahr 2018 läuft und Ideen wie beispielsweise einen gemeinsamen Mittagstisch für Grundschüler und Senioren, kostenlose Bewerbungs- und Nähworkshops für Jugendliche, einen Bürgerbus oder einen mobilen Tante-Emma-Laden mit vorwiegend regionalen Produkten verwirklicht hat. „Wir haben unser Projekt beschrieben und den Antrag im Januar weggeschickt“, erzählt die zweite Vereinsvorsitzende Sabine Löchelt.

Finanzierung wurde immer schwieriger

Die Bewerbung war erfolgreich: der Verein erhält als Fördersumme für ein Jahr 30 000 Euro und kann nun etwas entspannter planen und arbeiten. Denn die Finanzierung des Projekts Vielfaltspuzzlerinnen sei in den vergangenen Monaten immer schwieriger geworden, berichten die Vereinsvorsitzenden Sabine Löchelt und Silke Müller-Zimmermann.

Durch den kündigungsbedingten Umzug des vom Verein betriebenen Second-hand-Ladens aus dem Zentrum von Unterweissach an den Ortsrand mangle es seit einiger Zeit an ausreichend Kundschaft. Heftige Einbußen hat zudem die Corona-Pandemie verursacht. „Alles ist weggebrochen“, klagt Sabine Löchelt. Die Upcycling-Workshops, die der Verein auf Kreativmessen und in Schulen in der Region anbietet, mussten abgesagt werden. Um etwas Geld für die monatlichen fixen Kosten in die Kasse zu bringen, haben sich Vereinsmitglieder trotzdem an die Nähmaschinen gesetzt und fleißig Masken genäht, die für 2,50 Euro verkauft wurden. „Es ist schön, dass wir die Masken jetzt auch einfach so abgeben können“, sagt Silke Müller-Zimmermann.

Jeder hat Talente

Sie und ihre Vereinskolleginnen wollen im Rahmen des Projekts Vielfaltspuzzlerinnen künftig noch stärker jene ins Boot holen, die am Rand der Gesellschaft stehen. „Wir wollen Anlaufstelle sein, Selbstvertrauen geben und die Stärken jedes Einzelnen herausarbeiten“, sagt Silke Müller-Zimmermann, die überzeugt ist, dass sich für jeden und jede eine passende Stelle findet, um anzudocken ans große Ganze und seine Talente einzubringen – sei es beim Nähen, beim Musizieren oder anderswo. Wie bei einem Puzzlespiel eben, das aus vielen Einzelteilen besteht, deren Ärmchen an irgendeiner Stelle zusammenpassen, man muss sie nur finden.

Weil der gemeinsame Mittagstisch mit einer größeren Zahl von Menschen in Corona-Zeiten nicht machbar ist, lädt der Verein nun gezielt jene ein, die es derzeit besonders schwer haben: Kunden der Tafelläden in Backnang und Murrhardt, die wegen der geschlossenen Läden mit gepackten Taschen beliefert werden, finden darin auch eine Backmischung des Vereins samt einer Einladung zu einem Essen im Klima-Kultur-Zentrum, Hol- und Bringservice inklusive. Die Beschenkten haben die Wahl zwischen einem schwäbischen und einem internationalen Gericht, denn die Weissacher kooperieren für das Angebot „Gemeinsamer Löffel“ mit dem Verein Kubus, der Geflüchteten die Möglichkeit zu eigenen Projekten gibt.

Projekte für Bürger

Verein: Vor fünf Jahren hat der Verein Weissach Klimaschutz konkret das Bazärle eröffnet – als Anlaufstelle und Arbeitsplatz für Einheimische und Geflüchtete. Im Jahr 2016 erhielt der Vereins den Bürgerpreis Rems-Murr. Inzwischen ist er mit seinen Angeboten im Klima-Kultur-Zentrum in der Welzheimer Straße in Unterweissach untergebracht.

Lotterie:
Bei der Deutschen Postcode Lotterie spielen Teilnehmer mit ihrem Postcode, einer Kombination aus Postleitzahl und Straßencode. Nach Angaben der Lotterie gehen 30 Prozent jedes Losbeitrags an gute Zwecke. Die Auswahl der Projekte bestimmt ein Beirat unter Vorsitz von Rita Süssmuth, ehemals Präsidentin des Deutschen Bundestags




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie