3:0 gegen Heidenheim VfB-Coach Pellegrino Matarazzo feiert gelungenes Debüt

Von red/sid 

Der VfB Stuttgart hat beim Pflichtspieldebüt von Trainer Pellegrino Matarazzo einen 3:0-Sieg gefeiert. Kempf, Gonzalez und Gomez sorgten für die Treffer der Schwaben.

Der VfB Stuttgart hat den 1. FC Heidenheim mit 3:0 besiegt. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn 17 Bilder
Der VfB Stuttgart hat den 1. FC Heidenheim mit 3:0 besiegt. Foto: Pressefoto Baumann/Julia Rahn

Stuttgart - Trainer Pellegrino Matarazzo hat beim Fußball-Zweitligisten VfB Stuttgart einen Einstand nach Maß gefeiert. Im schwäbischen Verfolgerduell gegen den 1. FC Heidenheim setzte sich der VfB am 19. Spieltag daheim mit 3:0 (1:0) durch und sprang damit zumindest für 24 Stunden auf einen direkten Aufstiegsplatz. Der Hamburger SV könnte mit einem Sieg am Donnerstag gegen den 1. FC Nürnberg wieder an Stuttgart vorbeiziehen.

Marc-Oliver Kempf (32.), Nicolas Gonzalez (76.) und der eingewechselte Mario Gomez (86.) trafen für den VfB, der sich nach zwei Unentschieden vor der Winterpause von Tim Walter getrennt und den bisherigen Hoffenheimer Co-Trainer Matarazzo als Nachfolger verpflichtet hatte. Für den zuvor mit Stuttgart punktgleichen Tabellenvierten aus Heidenheim war es die erste Niederlage nach zehn Punkten aus vier Spielen.

Stuttgart war vor 52.585 Zuschauern in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft, ohne aber restlos zu überzeugen. Dennoch fiel der Führungstreffer verdient, als Kempf eine Flanke von Daniel Didavi wuchtig per Kopf versenkte. Didavi selbst verpasste kurz nach der Pause die große Chancen zum 2:0 (46.). Der Stuttgarter Sieg gegen zu harmloser Heidenheimer geriet aber nicht mehr in Gefahr, Gonzalez sorgte per Kopf für die Entscheidung.