30 Jahre Mauerfall Wie ein Gerlinger Student mit dem Fahrrad über die DDR-Grenze kam

In der Menschentraube: Der West-Berliner Bürgermeister Walter Momper trifft seinen Kollegen im Osten. Der Gerlinger Student Markus Rösler fotografiert diesen Moment. Foto:  
In der Menschentraube: Der West-Berliner Bürgermeister Walter Momper trifft seinen Kollegen im Osten. Der Gerlinger Student Markus Rösler fotografiert diesen Moment. Foto:  

Vor 30 Jahren war der heutige Grünen-Abgeordnete Markus Rösler für ein Forschungsprojekt in Ost-Berlin und erlebt den 9. November aus einer ungewöhnlichen Perspektive. Drei Jahrzehnte später blickt er zurück.

Politik: Rafael Binkowski (bin)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Berlin - Es ist der 8. November 1989 in Ost-Berlin. Ein junger Student aus dem schwäbischen Gerlingen gehört zu den 15 ersten Nachwuchswissenschaftlern aus der Bundesrepublik, die im Osten forschen dürfen. Markus Rösler, heute Grünen-Abgeordneter, damals junger Akademiker, interviewt den Sekretär der Gesellschaft für Natur und Umwelt, Rolf Caspar, in seinem Ost-Berliner Institut. Dieser sagt ihm: „Ich muss jetzt jeden Tag hier sein. Wenn ich nur einen Tag fehle, ist so viel passiert, dass meine Mitarbeiter es mir gar nicht mehr berichten können.“

Unsere Empfehlung für Sie