3:1 gegen Würzburg HSV wahrt weiße Weste dank Simon Terodde

Von red/sid 

Der HSV hat Zweitligaaufsteiger Würzburg mit 3:1 besiegt. Nachdem die Hanseaten mit 0:1 in Rückstand geraten waren, schlug die Stunde von Simon Terodde, der einen Doppelpack schnürte.

War der Matchwinner gegen Würzburg: HSV-Stürmer Simon Terodde. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt
War der Matchwinner gegen Würzburg: HSV-Stürmer Simon Terodde. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

Hamburg - Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Der Hamburger SV hat seine weiße Weste in der 2. Fußball-Bundesliga dank Simon Terodde gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune besiegte Schlusslicht Würzburger Kickers nach zwei Treffern des Torjägers (65., 82.) und einem späten Tor von Tim Leibold (90.+2) mit 3:1 (1:1) und führt die Liga mit fünf Punkten Vorsprung an.

Lars Dietz brachte den weiter sieglosen Aufsteiger in Führung (40.), doch dann hatte Terodde vor 1000 Zuschauern seinen großen Auftritt. Es waren seine Saisontore fünf und sechs. „Was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit gezeigt hat, war sehr gut. Es war auch eine gute Reaktion auf den ersten Durchgang. Die Jungs haben gezeigt, dass sie gierig und gallig Fußball spielen können“, sagte Thioune.

Nach dem Wechsel erhöhte der HSV die Schlagzahl

Im Gegensatz zum überzeugenden Erfolg unter der Woche gegen Erzgebirge Aue (3:0) taten sich die Hamburger zunächst aber schwer. Den Gastgebern mangelte es in der ersten Halbzeit im Spiel nach vorne an Tempo und Ideen. Lediglich bei einem Kopfball von Manuel Wintzheimer (19.) wurde es einmal gefährlich. Der Außenseiter spielte mutig, die Führung durch Dietz war nicht unverdient.

Nach dem Wechsel erhöhte der HSV die Schlagzahl und drückte Würzburg hinten rein. Terodde glich aus kurzer Distanz aus und traf ein zweites Mal. Leibold stellte den Endstand her.




Unsere Empfehlung für Sie