327. Leonberger Pferdemarkt Wie der Ackergaul zum Freizeitpartner wurde

Von Arnold Einholz 

Der 327. Pferdemarkt lockt wieder Zehntausende Besucher in die Stadt.

Züchter und Händler zeigen stolz ihre Pferde . Foto:  
Züchter und Händler zeigen stolz ihre Pferde . Foto:  

Leonberg - Weit mehr als 300 Pferde werden zu der 327. Ausgabe des Leonberger Pferdemarktes angemeldet. Fünf Tage lang, vom 9. bis 13. Februar, genießen es die Bürger und viele Besuchern von nah und fern zu feiern. Die ersten Pferde zu sehen bekommt das Publikum bereits am Sonntag, 11. Februar, wenn von 11 Uhr an im Reiterstadion 92 Kleinpferde und 49 Gespanne prämiert werden. Am Haupttag, am Dienstag, 13. Februar, sind die Händler mit 101 Pferden auf dem Marktplatz, während im Reiterstadion 129 Pferde und 90 Gespanne zur Prämierung angemeldet sind.

Der Dienstag ist der Haupttag, denn am 15. Januar 1684 genehmigte der Herzog Friedrich Karl den Markt. Er war als Wirtschaftsförderung für die Bürger und die Stadt gedacht. In den Gründungsjahren beschränkte sich das Marktgeschehen auf den Verkauf von Pferden, Vieh und Hunden. Der heutige Pferdemarkt zeigt neben diesen traditionellen Wurzeln auch die Veränderung der Stellung des Pferdes vom landwirtschaftlichen Gebrauchstier zum Sport- und Freizeitpartner.

Schon früh am Morgen ab 6 Uhr herrscht gute Stimmung – in der Steinturnhalle treffen sich die ersten Pferdemarktbummler, Marktbeschicker und Festzugsteilnehmer, die sich vom THW verköstigen lassen. Um 9 Uhr kommt die Hocketse in der Feuerwache, in der Römerstraße, mit ihrer vielseitigen Bewirtung dazu. Der Krämermarkt entlang der Steinstraße sowie der Vergnügungspark sind ab 9 Uhr geöffnet. Im benachbarten Haus der Begegnung lädt ab 11 Uhr das Bistro der evangelischen Kirchengemeinde zum Verweilen ein.

Auch heute noch ist der althergebrachte Pferdehandel auf dem historischen Marktplatz beliebter Mittelpunkt des Festgeschehens und verleiht von 9 Uhr an dem Markt sein typisches Ambiente. Auch die Vorführungen der Pferde in der Schloss- und in der Klosterstraße ab 10 Uhr werden von den Zuschauern gerne beobachtet.

Parallel zum Pferdehandel finden im Reiterzentrum an der Fichtestraße bereits um 9 Uhr die Pferdeschau und der Gespannwettbewerb statt. Eine Schau der Leonberger Hunde mit einer Vorführung um 11 Uhr im Reiterstadion fehlt nicht.

Um 14 Uhr startet der große Festzug mit Festwagen, Gespannen und Pferden durch die Innenstadt. Der zieht von der Römerstraße in die Altstadt.

Der Pferdemarkt beginnt am Freitag, 9. Februar, um 9.30 Uhr, mit einem Seminar für Therapeutisches Reiten. Am Samstagnachmittag, 10. Februar, um 14 Uhr, wird das Schaureiten der Reit- und Fahrvereine aus Leonberg und Umgebung mit einer Mischung aus sportlicher Leistung und Unterhaltung geboten. Der Montag, 12. Februar, ist für das Seminar für Reitlehrer und die Hippologische Fachtagung reserviert.

Schräge Töne sind am Sonntag, 11. Februar, beim Guggenmusiktreffen auf dem Marktplatz angesagt. Der Erste Karnevalsverein Gesellschaft Engelberg hat befreundete Karnevals-gruppen eingeladen und die werden die Besucher von 11 bis 16 Uhr musikalisch unterhalten. Der Rathaussturm beginnt gegen 12.11 Uhr. Oberbürgermeister Martin Kaufmann will nicht kampflos den Narren das Rathaus überlassen und hofft auf Unterstützung der Bürger.

Zum Pferdemarkt findet auch ein verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr statt. Zwischen den Geschäften in Eltingen, Leo-Center und der Altstadt wird es einen Buspendelverkehr von 12 bis 18.30 Uhr geben, der auch an der Steinstraße und am Leonberger Bahnhof Halt macht.

Bereits am Freitag, 9. Februar, ab 19 Uhr, findet eine Pferdemarktdisco für Jugendliche ab zwölf Jahren in der Stadthalle statt, die SG Handball lädt in die Steinturnhalle ab 21 Uhr ein. Es ist eine Pferdemarkt Warm-Up-Party geplant. Am Samstag findet ab 20.30 Uhr in der Steinturnhalle eine „Pferdemarktparty“ mit einem Livekonzert mit „John Noville“ statt. In der Stadthalle gibt „Eddy and Friends“ ab 20.30 Uhr ein attraktives Konzert.

Die traditionellen Altstadtkeller öffnen ab Freitag ihre Türen und sorgen für die typische Pferdemarktatmosphäre wie es sie nur hier gibt. Auch der Weinhof Illig bietet von Freitag bis Dienstag täglich Veranstaltungen mit Musik an.

Die Stadt Leonberg als Veranstalter lädt die Bürger und Besucher dazu ein auf #pferdemarktleonberg2018 mit ihren Smartphone-Fotos, zu zeigen was sie mit dem Pferdemarkt verbinden. Auch die Verwaltung lädt Bilder auf der Adresse hoch.




Unsere Empfehlung für Sie