50 Prozent Kostensteigerung Das Parken im Österfeld wird teurer

Von  

Die Verwaltung will die Gebühren in städtischen Parkhäusern erhöhen. Das Park-and-Ride-Parkhaus Österfeld/Unterer Grund in Stuttgart-Vaihingen trifft es besonders stark.

Parken im Park-und-Ride-Parkhaus Österfeld wird teurer. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Parken im Park-und-Ride-Parkhaus Österfeld wird teurer. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Vaihingen - Geht es nach der Stadtverwaltung, könnte es für Nutzer des Park-and-Ride-Parkhauses Österfeld/Unterer Grund künftig teuer werden: In einer aktuellen Gemeinderatsvorlage ist die Rede von einer Erhöhung von 13 Euro im Monat auf 28 Euro für Monatsparker mit einer VVS-Zeitkarte, also einem Monats-, Halbjahres- oder Jahresticket. Dauerparker mit einer VVS-Jahreskarte sollen vom 1. Januar 2018 an statt 65 Euro pro Halbjahr 140 Euro zahlen, die Jahreskarte würde dementsprechend 280 Euro kosten. Die Parkkosten würden mit der Erhöhung lediglich denen des P&R-Parkhauses an der Albstraße in Degerloch angeglichen, heißt es in der Begründung der Verwaltung.

Als Grund für die Kostensteigerung in allen städtischen Parkanlagen nennt die Stadt unter anderem das Thema nachhaltige Mobilität. „Die Parktarife sind ein wichtiges Lenkungsinstrument zur Gestaltung der nachhaltigen Mobilität in Stuttgart. Die Anpassung der Tarife ist deshalb Bestandteil des ‚Aktionsplans nachhaltig mobil in Stuttgart’ und [...] auch Bestandteil der dritten Fortschreibung des Luftreinhalteplans, der am 1. September 2017 in Kraft treten soll“, heißt es in der Vorlage.

Der Parkdruck im Wohngebiet steigt

„Die Erhöhung im Österfeld ist schon exorbitant“, findet Ulrich Bayer, Sprecher der CDU im Vaihinger Bezirksbeirat. Er fürchtet, dass dadurch der Parkdruck in den Wohngebieten rund um das Parkhaus weiter steigt. „Schon jetzt findet man rund um den Alten Friedhof oftmals keinen Parkplatz“, sagt Bayer. Die hohen Kosten schreckten die Nutzer des Parkhauses ab. „Die Anlage ist wenig genutzt, teilsweise sind bis zu 200 Parkplätze frei“, hat Bayer schon beobachtet. „Die Parker drücken ins Wohngebiet und auf das Uni-Gelände. Da steckt kein Konzept dahinter“, kritisiert der CDU-Mann.

Die Park-and-Ride-Anlage in Rohr ist ebenfalls von der Kostenerhöhung betroffen. Tagestickets kosten künftig zwei Euro statt 1,50 Euro, die Monatstickets 20 statt 13 Euro und die Halbjahrestickets 100 statt bislang 65 Euro. Auch für das Parken ab 16.30 Uhr an Werktagen sowie am Wochenende und an Feiertagen fallen künftig Kosten an. Bislang waren diese Zeiten gratis. Zweiradfahrer und Menschen mit einem Ausweis, der eine außergewöhnliche Gehbehinderung bescheinigt (aG-Ausweis), parken aber auch weiterhin kostenfrei – das gilt übrigens auch im Österfeld.

Der Gemeinderat will im Juli entscheiden

Wie es mit dem P&R-Parkplatz am Bahnhof Vaihingen aussieht, ist unklar. Die Deutsche Bahn hat den Parkplatz im März von der Stadt zurückgenommen, deswegen entfallen städtische Regelungen. Die Vaihinger CDU hatte Ende März einen Antrag formuliert, in dem sie Auskunft darüber wollte, was es mit dem Betreiberwechsel auf sich hat und wie sich die Kosten künftig entwickeln werden. „Bislang allerdings gibt es dazu keine Stellungnahme der Stadt“, sagt Bayer.

Die Tiefgarage des Bürgerzentrums Möhringen ist ebenfalls von der geplanten Erhöhung betroffen: Auf Wunsch des Bürgerbüros Möhringen wurde in dieser Tiefgarage zum 1. Oktober 2015 für die Zeit von 18 bis 23 Uhr versuchsweise ein Abendtarif mit einem Pauschalpreis von einem Euro eingerichtet. Der Versuch habe sich bewährt, der Abendtarif bleibe also bestehen, heißt es in der Vorlage.

Noch hat der Gemeinderat die Vorlage nicht beschlossen. Der Gemeinderat wird nach mehrmaliger Vertagung des Themas nun voraussichtlich in der Juli-Sitzung darüber abstimmen. Ob die Erhöhung in der jetzt vorgestellten Form kommen wird, ist also noch nicht entschieden.

Sonderthemen