60 Jahre Baden-Württemberg Nicola Leibinger-Kammüller: Klösterliche Ruhe

Von StZ 


Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Trumpf GmbH zieht es nach Schöntal im Hohenlohischen – zu allen Jahreszeiten.

Das Kloster Schöntal ist ein Ort der Gegensätze: In der bescheidenen, fast schon kargen Landschaft im Hohenlohischen steht dieser grandiose

Barockbau! Welch ein Kontrast, wenn man von Berlichingen kommend im schmalen Tal der Jagst plötzlich gewissermaßen den Vorhang aufgehen sieht und unvermittelt die Größe und strahlende Heiterkeit der prachtvollen Anlage erlebt. Ich erinnere mich seit Kindertagen an viele Ausflüge dorthin, die für uns Städter fast immer auch eine Reise an einen Ort der Ruhe bedeuteten.

Auch wenn ich heute in der Umgebung dort zu tun habe, fahre ich gelegentlich kurz am Kloster vorbei – selbst ein schneller Spaziergang von einer halben Stunde ist schon so etwas wie ein kleiner Urlaub. Am besten sollte man versuchen, dort an einem Frühlingstag Station zu machen, womöglich sogar unter der Woche, wenn nicht allzu viele Besucher dort sind. Denn dann strahlt diese wundervolle Abtei eine unvergleichliche Würde und Ruhe aus. Und selbst wir streng-protestantischen Schwaben können uns der Kraft und Lebensfreude dieser barocken Katholizität kaum entziehen . . .